Groß Rodensleben (fdo) l Der SV Eintracht Groß Rodensleben hat am zweiten Spieltag in der 1. Kreisklasse, Staffel 2, die Überraschung geschafft und den favorisierten Harbker SV Turbine mit 3:1 Toren geschlagen.

Wer zu spät kam, hatte schon einiges verpasst, denn die Gastgeber gingen schon in der zweiten Minute in Führung, als der frei durchlaufene Thomas Schoppe dem Gästetorwart keine Chance ließ. Nur eine Minute später lenkte Eintrachtspieler Marcel Heinemann eine Ecke der Harbker mit dem Kopf ins eigene Netz. Die Gäste hatten zwar mehr vom Spiel, offenbarten aber große Abwehrschwächen. Groß Rodensleben nutzte das konsequent aus und kam durch den kaum zu stellenden Thomas Schoppe in der 13. und 17. Spielminute zum beruhigenden 3:1. Harbke versuchte danach, das Blatt zu wenden, biss sich aber immer wieder an der Eintracht-Abwehr fest. Groß Rodensleben hatte bis zur Pause noch einige Konterchancen, die aber ungenutzt blieben.

In der zweiten Halbzeit beschränkte sich der Gastgeber fast nur noch auf die Defensive, jedoch schlug Harbke daraus kein Kapital. An der Abwehr oder bei Torwart Florian Nachtigall war Endstation. Aufgrund des großen Kampfgeistes war es ein verdienter Sieg der Gastgeber, bei dem Martin Hannemann nach neun Monaten wieder als Feldspieler agierte und zu mehr Sicherheit beitrug. Thomas Schoppe war mit drei Toren der Matchwinner.

Torfolge: 1:0 Schoppe (2.), 1:1 Heinemann (3. ET), 2:1, 3:1 Schoppe (13., 17.).