Wanzleben l  Die nun schon 8. Auflage ist für die Leichtathleten der Jahresabschluss und zugleich eine sportliche Weihnachtsfeier. In diesem Jahr kämpften 21 Springer um die begehrten Pokale. Es beteiligten sich neben den gastgebenden Leichtathleten auch Sportler vom TSV Hadmersleben. Außerdem erhielten auch die Hochsprung-Schulmeister der Grundschule „An der Burg“ eine Einladung.

Der ganz besondere Reiz dieser Veranstaltung liegt darin, dass Athleten unterschiedlicher Altersklassen sich in einem Wettbewerb befinden. Die Sieger werden dann zum Schluss nach einer speziellen Tabelle in den Bereichen Nachwuchs weiblich und männlich sowie bei den Erwachsenen ermittelt.

Am Start waren zahlreiche Meister und Medaillengewinner der Landes- und Bezirksmeisterschaften. Auch ein Beweis für die gute Nachwuchsarbeit, die in beiden Vereinen geleistet wird.

Rekord reicht nicht zum Sieg

Bei einem Blick auf die Ergebnisse fällt auf, dass es zum ersten Mal allen Sportlern gelang, die 100-Punkte-Grenze zu übertreffen. Besonders eng ging es im Wettbewerb der Jungen zu. 14 Hochspringer hatten sich hier in die Teilnehmerliste eingetragen. Mit übersprungenen 1,68 Metern stellte dabei Johann Linke – AK 15 – einen neuen Veranstaltungsrekord auf. Doch diese phantastische neue Bestleistung und 120,0 Punkte reichten „nur“ zum dritten Platz, denn die „Jungen Wilden“ konnten sich gegen die „Etablierten“ durchsetzen. So kam der zehnjährige Leon Eckert vom TSV Hadmersleben mit 1,25 Meter und 120,19 Punkten auf Rang zwei ein. Aber mit 122,02 Punkten gelang es Linus Köchli (AK 11), dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen. Dafür überquerte er 1,33 Meter und konnte stolz den Pokal in Empfang nehmen.

Im weiblichen Bereich errang Catharina Bartsch (AK 16) bereits zum sechsten Mal in Folge den Pokalsieg. Für 1,56 Meter erhielt sie 123,81 Punkte und verwies Gerda Bartusch (AK 11) mit 1,21 Metern auf Rang zwei. Im Wettbewerb der Erwachsenen kam es nur zu einem Zweikampf. Dabei setzte sich Titelverteidigerin Yvonne Hentrich vom TSV Hadmersleben gegen Thomas Schindler durch.

Unterstützend wirkte die Domerslebener Firma Schulze Rollladenbau, so dass alle Beteiligten mit einer kleinen Weihnachtsüberraschung nach Hause gehen konnten. Ein Dank gilt den Eltern, die wie schon in der gesamten Saison auch bei dieser Veranstaltung wieder den Verantwortlichen helfend zur Seite standen. Jetzt folgt eine kleine Trainingspause, ehe am 9. Januar mit den Hallen-Bezirksmeisterschaften die Saison für die Leichtathleten fortgesetzt wird.