Staßfurt l Stefan Scheler vom SV 1889 Altenweddingen gewann in Staßfurt den begehrten Landesmeistertitel in der Disziplin „Dreiband“ (kleiner Tisch). Mit Uwe Werner (Staßfurt) und Stefan Scheler standen die gleichen Spieler im Finale wie schon in den letzten Jahren.

Dritter Platz für Altenweddinger

Das Endspiel war das beste und gleichzeitig spannendste Match des Turnieres. Deutschlands Vizemeister vom SV Altenweddingen bezwang den Titelverteidiger in einem hochkarätigen Match mit 50:47 und sicherte sich neben den Titel auch noch die Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft. Der gute dritte Platz von Manfred Schuffert vervollständigt das tolle Endergebnis für den SV Altenweddingen.

Dabei begann die Vorrunde sehr holprig für den späteren Sieger. Schelers Halbfinaleinzug stand nämlich trotz zweier Siege auf des Messers Schneide und wurde erst mit einem knappen Sieg gegen Vereinskollegen Karsten Schubert erreicht. Dieser schied dadurch jedoch aus, denn zuvor zog Schubert auch schon gegen Manfred Schuffert, ebenfalls SV Altenweddingen, den Kürzeren. Schuffert zitterte sich nach zwei guten Spielen mit einem „Last Minute Sieg“ gegen den Bernburger Dornbusch ins Semifinale.

Staßfurter setzen sich durch

In der anderen Vorrundengruppe setzten sich die Staßfurter Spieler souverän durch, so dass es im Halbfinale zweimal Staßfurt gegen Altenweddingen hieß. Hier hatte Schuffert gegen den glänzend spielenden Lokalmatadoren Werner beim 25:50 keine Chance. Scheler hingegen gewann mit 35:27 gegen Klingel und zog damit ins Endspiel ein. Hier zeigte Scheler dann auch seine beste Leistung und wurde nach dem schon erwähnten 50:47-Sieg gegen Werner mit dem Titel und der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft belohnt.

Im Spiel um Platz drei besiegte Manfred Schuffert schließlich Ronald Klingel mit 35:29. Karsten Schubert belegt am Ende Rang fünf, Christian Rust wurde Sechster und Florian Treitler (alle SV 1889 Altenweddingen) Achter.