Altenweddingen l Im Altenweddinger Klemens Fendler Sportforum sind die 6. Ü50-Landesmeisterschaften im Fußball ausgespielt worden. Die SG Wernigerode/Darlingerode sicherte sich den Titel.

Vier Mannschaften am Start

Vier Mannschaften nahmen an diesem Turnier teil. Neben den Gastgebern waren die SG VfB 67 Blankenburg/Thale, die SG Wernigerode/Darlingerode und die SG Askania Bernburg/Neuborna am Start.

Nach einer kurzen Eröffnung und der Bekanntgabe der Turnierregeln durch den Leiter Frank Krella ging es los. Gespielt wurden 2 x 15 Minuten auf zwei Kleinfeldplätzen, so dass die Zuschauer immer zeitgleich alle vier teilnehmenden Mannschaften sahen. Insgesamt wurden drei Runden ausgespielt, so dass jede Mannschaft drei Spiele zu absolvieren hatte. Die Leitung der Spiele übernahmen die Schiedsrichter Frank Gessner und Helmut Harbke.

Zwei Spiele zeitgleich

Auf Platz eins trafen in der ersten Runde die SG VfB 67 Blankenburg/Thale gegen die SG Wernigerode/Darlingerode aufeinander. Auf Platz zwei spielten zeitgleich Gastgeber SV 1889 Altenweddingen und die SG Askania Bernburg/Neuborna gegeneinander. In beiden Begegnungen ging es eng zu, keine Mannschaft wollte ihr erstes Spiel verlieren.

Entsprechend wenig Tore fielen in der ersten Runde, denn das Spiel auf Platz eins endete torlos, während die Gastgeber der Mannschaft von Askania Bernburg/Neuborna mit 0:1 unterlagen. Ein verwandelter Neunmeter entschied das Spiel. Die Altenweddinger versuchten bis zum Schlusspfiff alles, um den Ausgleich zu erzielen nutzten aber keine sich bietende Chance. Ausgeglichen ging es im Parallelspiel zu. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen zur Führung, brachten den Ball aber nicht im Tor unter.

Nach einer kurzen Pause, wurde die zweite Runde gestartet. Das Spiel auf Platz eins lautete SG VfB 67 Blankenburg/Thale gegen den SV 1889 Altenweddingen. Auf Platz zwei kam es zum Aufeinandertreffen von Askania Bernburg/Neuborna und der SG Wernigerode/Darlingerode.

SV Altenweddingen hat keinen guten Tag

Die Gastgeber hatten keinen guten Tag erwischt und verloren auch ihr zweites Spiel des Turniers. Blankenburg/Thale führte zur Pause mit 2:0 und verwaltete das Ergebnis bis zum Spielende. Auf Platz zwei ging es etwas enger und auch torreicher zu. Nachdem die SG Askania Bernburg/Neuborna zu Beginn der zweiten Halbzeit mit 1:0 in Führung gegangen war, schlug die SG Wernigerode/Darlingerode kurze Zeit später zurück, drehte das Spiel und gewann am Ende mit 3:1.

In der dritten Runde sollte es in den beiden Paralellspielen noch einmal spannend werden. Denn die SG Wernigerode/Darlingerode und die SG VfB 67 Blankenburg/Thale gingen mit je vier Punkten in diese letzte Runde hinein. Die SG Wernigerode/Darlingerode bekam es mit den Gastgebern aus Altenweddingen zu tun, während die SG VfB 67 Blankenburg/Thale gegen die SG Askania Bernburg/Neuborna zeigen musste, dass sie den Turniersieg im Blick hatte.

Beide Kandidaten auf den Sieg in diesem Turnier setzten sich im letzten Spiel durch, so dass am Ende das Torverhältnis die Entscheidung bringen musste. Dieses sprach für die SG Wernigerode/Darlingerode, die damit den Sieg in der 6. Ü50-Landesmeisterschaft feiern durfte. Den zweiten Platz belegte der Titelverteidiger die SG VfB 67 Blankenburg/Thale.

NOFV-Meisterschaft in Bernburg

Auf Platz drei landete die SG Askania Bernburg/Neuborna. Gastgeber SV 1889 Altenweddingen schaffte es nicht, den Heimvorteil zu nutzen und wurde Vierter. Der Sieger, die SG Germania Wernigerode/Darlingerode, hat sich damit für die am 1. Juli in Bernburg stattfindende NOFV-Meisterschaft qualifiziert. Auch die SG Askania Bernburg/Neuborna wird an der NOFV-Meisterschaft als Gastgeber teilnehmen.

Der SV 1889 Altenweddingen bedankt sich bei allen teilnehmenden Mannschaften und den beiden Schiedsrichtern für ein faires und reibungsloses Turnier. Besonderer Dank gilt auch allen an der Organisation, Durchführung und Vorbereitung beteiligten Sportfreunden. Für die gute Versorgung mit kühlen Getränken und vom Grill durch die Sportfreunde des SV Altenweddingen.