Maximilian Beyer vom KED Stevens Team aus Berlin und Jörn Reuß vom BikeKult Cannondale haben die Jubiläumsrennen der Harzrundfahrt und des Harzer Bergpreises gewonnen.

Wernigerode l Zum 65. Mal wurde die tradiotionsreiche Harzrundfahrt gestartet, der Harzer Bergpreis erlebte im Rahmen des 16. Wernigeröder Radsporttages seine 50. Auflage. Beide Konkurrenzen wurden in einem Rennen ausgetragen, die Wertung erfolgte getrennt nach Amateuren B/C für die Harzrundfahrt bzw. Senioren 2 für den Harzer Bergpreis.

Nach 130 Kilometern durch den Vorharz und Harz fiel die Entscheidung im Zielsprint einer 15-köpfigen Spitzengruppe. Der 19-jährige Maximilian Beyer vom KED Stevens Team hatte nach einer Fahrzeit von 3:08:10 Stunden die schnellsten Beine und spurtete als souveräner Sieger über den Zielstrich. Teamkollege Yannick Gruner machte als Zweiter den Doppelerfolg für das Berliner Team perfekt. Auf den dritten Platz spurtete Felix Tünnermann vom Matrix-Racing-Team, alle drei Fahrer auf dem Podium starten in der U 23.

Auch ein Wernigeröder stand auf dem Siegerpodest: Sebastian Heinrichs, der diese Saison für B.O.C. auf bike Bergamont Team startet, erspurtete auf der Strecke sieben Punkte und wurde mit dem Pokal als Sieger der Bergwertungen ausgezeichnet.

Im Rennen um den Harzer Bergpreis siegte Jörn Reuß vom Team BikeKult Cannondale mit deutlichem Vorsprung, er hatte sich als einziger Starter der Senioren 2 in der 15-köpfigen Spitzengruppe behauptet. Auch der Pokal für den Sieger der Bergwertungen ging an Jörn Reuß. Auf den Podiumsplätzen des Harzer Bergpreises folgten Heinz Häusler vom RSV Team - ME Mettmann und Torsten Kunath vom Masters Team Jenatec, die mit einem Rückstand von 1:41 min auf den Sieger ins Ziel fuhren.

Ein Erfolgserlebnis feierte auch der gastgebende Harzer Radsportclub: Beim 24. Altstadtrennen, einem Kriterium durch die Wernigeröder Innenstadt über 40 Runden, erkämpfte sich Holger Konstabel hinter Klaus-Dieter Appelt vom Radteam Cöpenick den zweiten Platz. Die Konkurrenz der U 15-Schüler gewann Rico Brückner von der RSG Muldental Grimma. Ein ausführlicher Bericht zu dieser Konkurrenz folgt in der morgigen Ausgabe des Harzer Sportkuriers.

Bilder