Zum neunten Mal hat die Vereinigte Volksbank die Sterne des Sports für die Harzregion verliehen. Der "Große Stern in Bronze" für den Siegerverein ging in diesem Jahr einstimmig an den TSV Zilly 1911.

Wernigerode l "20 Bewerbungen wurden in diesem Jahr abgeben", freute sich Hans-Heinrich Haase-Fricke über die neue Rekordbeteiligung bei den "Sternen des Sports". Bevor das Geheimnis gelüftet wurde, dankte er noch einmal allen 19 Vereinen für die Teilnahme, der sechsköpfigen Jury für ihr Engagement und Eishockey-Profi Jens Baxmann. Der gebürtige Harzer in Reihen des Deutschen Meisters Eisbären Berlin hatte die Schirmherrschaft für diesen Wettbewerb übernommen.

Anschließend ehrten Hans-Heinrich Haase-Fricke und Jens Baxmann die drei erstplatzierten Vereine beim Regionalausscheid um die "Sterne des Sports" in Bronze. Rang drei ging an den Deutschen Alpenverein, Sektion Wernigerode, für sein Kinder- und Jugendprojekt im Klettern. Knapp geschlagen geben musste sich der HV Wernigerode mit seinem Projekt "Von der Schulbank in den Verein" zur Nachwuchsförderung. Als einstimmigen Sieger wählte die Jury in diesem Jahr das Projekt "Was Zilly bewegt". Das Generationen übergreifende Projekt des TSV Zilly dürfte auch bei den "Sternen des Sports in Silber" auf Landesebene gute Chancen auf eine vordere Platzierung haben

Zum Abschluss des offiziellen Teils gab Eishockey-Profi Jens Baxmann interessante Einblicke in seine Karriere und das letztjährige Finale um die Deutsche Meisterschaft und gratulierte noch einmal allen teilnehmenden Vereinen. Ebenso wie Oberbürgermeister Peter Gaffert, der auch der Vereinigten Volksbank für ihr großes Engagement dankte.

Bilder