Ilsenburg l Im Duell zweier Mannschaften, die im bisherigen Saisonverlauf „Planschulden“ angehäuft hatten, behielt der FSV Grün-Weiß Ilsenburg gegen den VfB Ottersleben am Ende noch deutlich mit 4:1 die Oberhand.

84 Zuschauer im Eichholz

Eine geschlossene Mannschaftsleistung in den intensiven 90 Minuten erwärmte die Gemüter der 84 Unentwegten im Eichholz, die ihr Kommen nicht bereut haben dürften. Bei ungemütlichen Bedingungen hatten daran auch die Gäste ihren Anteil.

Immerhin präsentierte sich die Spielfläche zum Anpfiff wieder in Grün und gut bespielbar. So legten beide Teams auch ohne jegliches Abtasten los. Distanzschüsse von Jozef Ulicny (4.) und Matthias Deumelandt (7.) parierten die Keeper Christoph Breitmeier stark und Niklas Hanns problemlos. Im Verlauf neutralisierten sich die Akteure weitgehend, bei den wenigen Abschlüssen brannte es nicht wirklich.

Ilsenburg geht in Führung

Rodrigo Tschiedel do Prado mit einem Freistoß (24.) für den FSV sowie Matthias Dieterichs (16.) und Deumelandt per Kopf (39.) für den VfB scheiterten. Bis Ulicny aus 20 Metern entschlossen abzog und der Ball im Netz zappelte (45.). Valentin Pung konnte in der Nachspielzeit Hanns nicht überwinden (45.+2).

Nach dem Wechsel ging dann richtig die Post ab. Zunächst verpuffte jeweils ein indirekter Freistoß im Strafraum auf jeder Seite wirkungslos (48., 50.). Grün-Weiß wurde stärker, die Chancen hochkarätiger. Ulicny (57., 59.), der genesene Steven Rentz aus Nahdistanz an den Pfosten (61.) - statt des zweiten Treffers erzielte der clevere Dieterichs nach einem gewonnenen Zweikampf im Strafraum den Ausgleich (63.).

Schnelle Entscheidung

Doch Ulicny hatte die prompte Antwort parat. Nur Sekunden später überwand er Breitmeier mit einem Heber (64.). Tschiedel do Prado legte schnell zum 3:1 nach (68.). Nachdem Keeper Breitmeier einen Kopfball von Lars Herlemann noch aus dem Winkel kratzen konnte, war er gegen den Nachschuss machtlos.

Ottersleben zeigte Moral und gab bis zur letzten Sekunde nicht auf. Der FSV ließ aber nichts anbrennen und legte in Unterzahl nochmal nach. Eine Direktabnahme von Dawid Lozinski lenkte Breitmeier zur Ecke, diese köpfte Tschiedel do Prado an die Latte, der neue Torjäger Andy Hentschel sagte Danke (90.+2). Das war das turbulente Ende einer sehenswerten Landesligapartie, in der Herlemann nach 85 Minuten verletzt ausscheiden musste.

FSV Grün-Weiß Ilsenburg: N.Hanns - Neugebauer (68. Enigk), Raue, Berndt, Rentz (78. Bräunel), Babeczko, Tschiedel do Prado, Ulicny, Treziak (61. Lozinski), Hentschel, Herlemann;

Torfolge: 1:0 Jozef Ulicny (45.), 1:1 Matthias Dieterichs (63.), 2:1 Jozef Ulicny (64.), 3:1 Rodrigo Tschiedel do Prado (68.), 4:1 Andy Hentschel (90.+2); Schiedsrichter: Christopher Große; Zuschauer: 84.