Turnierstatistik

JSG Huy – Germania Wernigerode 2:4 (Maurice Krause, Florian Peter - Fernando Müller/2, Luisa Schulz, Bachir Gaye), SV Darlingerode/Drübeck – TuS Grün-Weiß Himmelsthür 0:11 (Elias Stock/4, Liam Delf/3, Elia Glaser/2, Phillip-Marten Münchow), Germania Halberstadt – JSG Huy 6:0 (Jonas Genschmar/2, Leon Eckert, Silvio Rust, Brian Peters, Jonas Heine), Germania Wernigerode – SV Darlingerode/Drübeck 3:1 (Marc Brandt, Gaye, Schulz - Dominik Kiefer), TuS Grün-Weiß Himmelsthür – Germania Halberstadt 1:0 (Delf), JSG Huy - SV Darlingerode/Drübeck 2:0 (Genschmar, Peter), Germania Halberstadt – Germania Wernigerode 6:0 (Felix Fassbauer/2, Peters/2, Ben Steinke, Rust), TuS Grün-Weiß Himmelsthür – JSG Huy 5:1 (Stock/3, Delf, Münchow - Krause), SV Darlingerode/Drübeck – Germania Halberstadt 0:10 (J. Genschmar/3, Rust/3, Felix Genschmar/2, Peters/2), Germania Wernigerode - TuS Grün-Weiß Himmelsthür 0:11 (Stock/4, Delf/3, Glaser/2, Lars Altmann, Eigentor).

1. TuS GW Himmelsthür 4 28: 1 12

2. Germania Halberstadt 4 22: 1 9

3. Germania Wernigerode 4 7: 20 6

4. JSG Huy 4 5: 15 3

5. SV Darlingerode/Drüb. 4 1: 26 0

Badersleben l Beim zweiten C-Junioren-Futsalturnier des SC 1919 Heudeber in der „Huylandhalle“ Badersleben hat der TuS Grün-Weiß Himmelsthür den Doppelsieg perfekt gemacht. Die Rand-Hildesheimer holten sich beim Turnier-Doppelpack in dieser Altersklasse wie schon am Vormittag den Siegerpokal.

Resonanz ist groß

Aufgrund der großen Resonanz bei den C-Junioren hatte der SC Heudeber die Teams auf zwei Turniere aufgeteilt, dies war besonders dem Interesse der Germaia-Teams aus Halberstadt und Wernigerode, dem TuS Grün-Weiß Himmelsthür und dem Gastgeber geschuldet. Alle vier Teams wollten mit zwei Mannschaften starten. Für Sargstedt und Oker am Vormittag waren nachmittags die JSG Huy und der SV Darlingerode/Drübeck dabei. Der Gastgeber musste schließlich für den Nachmittag wegen personeller Probleme absagen, so spielten fünf Mannschaften um den Turniersieg.

Frühzeitig war klar, dass die zweite Garnitur der Niedersachsen am besten passt. Nur beim knappen 1:0-Sieg gegen Halberstadt wurden die Grün-Weißen gefordert. Die fußballerischen Unterschiede waren gravierend, wie drei zweistellige Endergebnisse belegen.

Auch bei den Einzelauszeichnungen spiegelt sich das wider, zwei Titel gingen nach Himmelsthür. Elias Stock erzielte elf Tore, sein Mitspieler Liam Delf war der auffälligste Spieler. Marvin Keim (Germania Halberstadt) ließ nur einen Treffer zu und wurde als bester Torwart ausgezeichnet.

Tore am Fließband

63 Tore sind eine beachtliche Ausbeute, 21 Fouls sind ebenfalls akzeptabel. Marcus Wiedenbach leitete die Spiele im Alleingang und hatte mit den fairen Teams keinerlei Probleme. Die Zahl der Zuschauer hielt sich, wie schon am Vormittag, mit etwa 30 in Grenzen.

Der Dank des Veranstalters geht an die Gastgeber vom FSV Eintracht sowie an die Turniersponsoren, Harzer Volksbank und MIB GmbH in Salzgitter-Watenstedt. Die Hallenturnierserie ist der Auftakt zum 100-jährigen Vereinsjubiläum, das der SC Heudeber in diesem Jahr feiert.