Ilsenburg l Der FSV Grün-Weiß Ilsenburg hat im Kalenderjahr 2019 weiter eine makellose Bilanz. Mit dem 2:1-Erfolg über TuS Schwarz-Weiß Bismark landete die Elf von Trainer Karsten Armes in der Fußball-Landesliga Nord ihren vierten Sieg nach der Winterpause und ist bei zwei noch ausstehenden Nachholspielen in Sichtweite zur Spitzengruppe.

Die Grün-Weißen erwischten gegen abstiegsbedrohte Bismarker einen Start nach Maß. Bei der ersten gefährlichen Aktion verpasste Alexander Himburg eine Rentz-Eingabe und Dawid Lozinski war am langen Pfosten etwas überrascht. Beim anschließenden Eckball von Jozef Ulicny traf Steven Rentz den Ball nicht voll, doch Konrad Babeczko vollendete mit dem Kopf zum frühen 1:0 (3.).

Zweikämpfe im Mittelfeld

Danach war es ein offenes und von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld geprägtes Spiel mit wenigen Chancen. Bei den ersten Schussversuchen der Bismarker war Keeper Niklas Hanns gegen Philipp Grempler zur Stelle (11.), auch der Kopfball von Florian Knoblich brachte nichts ein (16.). Auf der Gegenseite scheiterte Marco Raue aus zentraler Position an Gästekeeper Hannes Gust (19.).

Gegen Ende der ersten Halbzeit wurden die Chancen der Altmärker hochkarätiger. Nach Fehlpass von Konrad Babeczko zielte Grempler aus der Distanz knapp vorbei (30.), bei der größten Möglichkeit verfehlte Luis Mojetat nach Grempler-Zuspiel hauchdünn (42.).

Druckphase im Minutentakt

Mit Beginn der zweiten Halbzeit war der FSV Ilsenburg dann aber deutlich besser im Spiel. Die Chancen ergaben sich in einer Druckphase fast im Minutentakt, die erste nach Wiederanpfiff hatte Andy Hentschel per Kopf nach Rentz-Eckball (49.). In der Folge scheiterte Steven Rentz an Keeper Gust (50.), Justin Habel verpasste eine Ulicny-Eingabe knapp (52.) und beim Schuss von Steven Rentz nach Zusammenspiel mit Himburg war erneut Torwart Gust zur Stelle (53.).

Vier Minuten später war er dann machtlos: Nach schöner Spielverlagerung von Rodrigo Tschiedel do Prado und Eingabe von Steven Rentz erhöhte Jozef Ulicny auf 2:0. Die erste Bismarker Chance nach Wiederanpfiff ließ bis zur 69. Minute auf sich warten, der Schuss von Alexander Mayer wurde geblockt. Der nächste Versuch war aber von Erfolg gekrönt, Philipp Grempler kam im Zentrum zum Abschluss und versenkte die Kugel unhaltbar im linken unteren Eck (74.).

Danach veruschten die Altmärker noch einmal alles, die besseren Chancen waren aber auf Seiten der Heimelf. Jozef Ulicny nach Einwurf von Steven Rentz (79.) und Marco Raue nach Zusammenspiel mit Dawid Lozinski (85.) ließen Riesenchancen aus, eine Rentz-Eingabe klärte Keeper Gust im letzten Moment. Letzter Aufreger war eine Rote Karte gegen Bismarks Luis Mojetat, der erst einen Elfmeter schinden wollte und anschließend nachtrat.

Statistik

FSV Grün-Weiß Ilsenburg: Hanns - Habel, Babeczko, Hentschel, L. Stötzner, Himburg (81. Treziak), Raue, Rentz, Tschiedel do Prado, Ulicny (89.  Herlemann), Lozinski (90. Neugebauer);

Torfolge: 1:0 Konrad Babeczko (3.), 2:0 Jozef Ulicny (57.), 2:1 Philipp Grempler (74.); Schiedsrichter: Marco Uhlmann (Welsleben); Zuschauer: 95; bes. Vorkommnisse: Rote Karte gegen Luis Motejat (Schwarz-Weiß Bismark) wegen Nachtreten (87.).

Schiedsrichter: Marco Uhlmann (Welsleben)

Zuschauer: 95

Bes. Vorkommnisse: Rote Karte gegen Luis Motejat (Schwarz-Weiß Bismark) wegen Nachtreten (87.).