Wernigerode l Mit einem Kantersieg gegen die SG Bredelem/Jerstedt haben sich die Ü40-Fußballer von Germania Wernigerode zum fünften Mal in Serie den Staffelsieg in der Nordharzliga gesichert. Im anschließenden Auswärtsspiel bei der TSG Bad Harzburg mussten die ersatzgeschwächt angereisten Wernigeröder dann ihre zweite Saisonniederlage hinnehmen.

Germania Wernigerode – SG Bredelem/Jerstedt 9:0 (5:0). Nach dem überzeugenden Sieg in Goslar fehlte der Elf von Trainer Uwe Lickefett nur noch ein Punkt zum Staffelsieg, dennoch spielten die Germanen vom Anpfiff weg auf Sieg. Bereits früh stellte Ingolf Geßler per Doppelschlag nach flach ausgeführtem Eckball von Steffen Fricke (5.) und mit direkt verwandeltem Freistoß (10.) die Weichen auf Sieg. Die Wernigeröder blieben tonangebend, bei vereinzelten Kontern war Keeper Carsten Bomeier zur Stelle. Auf der anderen Seite legten Ralf Wellmann mit schönem Schlenzer (20.) und Hendrik Raue nach sehenswerten Spielzügen (22., 24.) binnen vier Minuten zur 5:0-Pausenführung nach.

Im zweiten Abschnitt bauten Thomas Mandrella per Flachschuss (38.) und wiederum Geßler nach Zusammenspiel mit Lorenz Kunze (40.) die Führung aus. In der Folge konnte sich auch der zur Pause eingewechselte Karsten Eckmayr bei seinem Debüt im Germania-Tor auszeichnen, ehe Torjäger Raue nach starkem Pass von Steffen Blaeß (52.) und Ralf Wellmann nach einem Konter (57.) das Ergebnis auf 9:0 schraubte­n.

Statistik

Germania Wernigerode: Bomeier (Eckmayr) - Wetzig, Mandrella, Fricke, Geßler, Wellmann, Raue, Blaeß, Kunze, Schmidt;

Torfolge: 1:0, 2:0 Ingolf Geßler (5., 10.), 3:0 Ralf Wellmann (20.), 4:0, 5:0 Hendrik Raue (22., 24.), 6:0 Tomas Mandrella (38.), 7:0 Ingolf Geßler (40.), 8:0 Hendrik Raue (52.), 9:0 Ralf Wellmann (57.);

Schiedsrichter: Manfred Böde (Ilsenburg).

Bad Harzburg – Germania 2:1

Das Gastspiel beim Tabellensechsten musste die Kohlgarten-Elf stark ersatzgeschwächt antreten. Oliver Hennig bestritt nach langjähriger Pause sein erstes Spiel und der etatmäßige Keeper Carsten Bomeier stand als einziger Wechselspieler zur Verfügung. Die Wernigeröder konnten spielerisch nicht an die zuvor guten Leistungen anknüpfen und bekamen das Umschaltspiel der Bad Harzburger über den schnellen Michel Nanitamo nie in den Griff. Dieser leistete auch die mustergültige Vorarbeit zur frühen 1:0-Führung, die die TSG bei den folgenden Kontern hätte ausbauen müssen. Stattdessen glich Hendrik Raue mit seinem 33. Saisontor per Abstauber nach schöner Einzelleistung von Ingolf Geßler aus (24.) und hatte kurz darauf Pech, dass sein Treffer wegen angeblichem Foulspiel nicht anerkannt wurde.

Nach der Pause hatte die Germania bei einem Pfostenschuss von Ingolf Geßler erneut Pech (36.), fast im Gegenzug ging Bad Harzburg gegen eine nicht konsequent genug verteidigende Germania erneut in Führung. Verletzungsbedingt musste wenig später Carsten Bomeier als Feldspieler ran, er hatte ebenso wie Hendrik Raue und Thomas Mandrella eine gute Möglichkeit zum Ausgleich. Das deutliche Chancenplus war aber auf Seiten der Gastgeber, Torwart Eckmayr verhinderte mit guten Paraden eine noch höhere Niederlage.

Statistik

Germania Wernigerode: Eckmayr - Wetzig, Mandrella, Hennig, Geßler, Wellmann, Raue, Bomeier;

Torfolge: 1:0 Jürgen Elßel (4.), 1:1 Hendrik Raue (24.), 2:1 Volker Karbe (38.);

Schiedsrichter: Dirk Gonzo.