Wernigerode l Der FC Einheit Wernigerode und Blankenburger FV stehen dabei jeweils vor lösbaren Aufgaben. Auch der FSV Grün-Weiß Ilsenburg reist als Favorit zum Burger BC 08.

Einheit erwartet Bernburg

Der FC Einheit Wernigerode erwartet im Sportforum den Staffelneuling Schwarz-Gelb Bernburg. Schon einmal begegneten sich beide Mannschaften in dieser Saison, im Landespokal setzte sich die Elf von Trainer Alexander Kopp bei den Saalestädtern mit 3:1 durch. Ein Sieg haben die Hasseröder auch diesmal fest im Visier, mit drei Punkten soll die Niederlage vor Wochenfrist in Gardelegen ausgebügelt werden.

„Wir stehen jetzt vor den sogenannten entscheidenden Wochen, um die Hinrunde positiv zu einem Abschluss zu bringen. Aber Vorsicht ist geboten. Die Bernburger brauchen jeden Punkt, um sich aus dem Keller der Tabelle zu befreien. Daher erwarten wir einen tiefstehenden Gegner, der erstmal versuchen wird, die Null zu halten. In der Vorwoche hatten die Gäste etwas Pech gegen Mitaufsteiger Blankenburg, zwei späte Treffer besiegelten die Niederlage in der Nachspielzeit. Wir werden konzentriert in dieses Spiel gehen, um einen Dreier einzufahren“, so Jens Strutz-Voigtländer, Mannschaftsleiter des FC Einheit Wernigerode. Personell gibt es zur Vorwoche keine Veränderungen. Mit Danny Wersig und Leon Dannhauer fehlen weiterhin zwei wichtige Stützen im Team.

Blankenburger FV empfängt Niegripp

Für den Blankenburger FV steht das Aufsteigerduell gegen die SG Blau-Weiß Niegripp an, der gute Start beider Teams in die höheren Liga lässt auf eine interessante Partie hoffen „Der ,Last-Minute-Sieg‘ letzte Woche war nach der Klatsche in Gardelegen gut für unser Selbstbewusstsein. Nach den vielen Auswärtsspielen freuen wir uns sehr auf das Heimspiel gegen einen starken Aufsteiger aus Niegripp. Leider hat sich zu den Langzeitverletzten Toni Neumann, Daniel Ewert und Dominik Paul nun auch noch Max Krause mit einem Kreuzbandanriss gesellt. Trotzdem haben wir eine starke Mannschaft zusammen und wollen die Punkte in Blankenburg behalten“, zeigt sich BFV-Trainer André Dzial optimistisch.

Ilsenburg in Burg favorisiert

Favorisiert ist der FSV Grün-Weiß Ilsenburg im Gastspiel beim Tabellenvorletzten Burger BC 08, nach zuletzt eher magerer Punktausbeute gilt es an den elementaren Dingen zu arbeiten. „Wir können jeden Gegner schlagen, das haben wir bewiesen. Wir haben es aber auch gegen jeden Gegner schwer, wenn wir nicht konzentriert über 90 Minuten unser Spiel durchbringen. Ein Beispiel dafür sind die vielen Standardsituationen in Strafraumnähe oder aus dem Halbfeld, die wir unseren Gegnern immer wieder zu einfach ermöglichen und die zu Gegentoren führen. Auch im Abschluss müssen wir abgeklärter spielen“, spricht FSV-Coach Karsten Armes aktuelle Probleme an.

„Wir müssen fast jede Woche mit einer anderen Aufstellung spielen, dass ist auf Dauer nicht zu kompensieren“, führt der Ilsenburger Trainer auch die vielen langwierigen Verletzungen als Grund für die mangelnde Abstimmung an. Am letzten Wochenende gesellte sich Torwart Artur Ceglarek dazu, Steven Rentz hat nach schwieriger Schulterverletzung zumindest das Lauftraining wieder aufgenommen. „Der Gegner ist schwer einzuschätzen, Burg hat auch personelle Probleme. Wir wollen auf jeden Fall drei Punkte mitbringen, um unser Ziel, zehn Punkte bis Weihnachten, zu erreichen“, so Armes.