Wernigerode (ige) l Der FC Einheit Wernigerode hat die ersten drei Punkte in der Verbandsliga eingefahren. Beim überzeugenden 3:0-Sieg gegen den 1. FC Bitterfeld-Wolfen knüpfte die Elf von Trainer Marko Fiedler nahtlos an die gute Leistung vom Landespokalspiel gegen den 1. FC Lok Stendal an.

Vor 139 zahlenden Zuschauern, bei einem Blick ins Rund dürften es deutlich mehr gewesen sein, war die erste gefährliche Aktion auf Seiten der Gäste. Matthias Günther verlor den Ball an der Außenlinie, die folgende Eingabe setzte Dan Lochmann per Direktabnahme um Zentimeter über die Querlatte (10.). Danach neutralisierten sich beide Teams. Der FC Einheit präsentierte sich in der Abwehrarbeit ähnlich stark wie gegen Stendal und setzte auf Konter. Und der erste mustergültig gespielte Tempogegenstoß führte dann auch gleich zur Führung. Steven Rentz trieb den Ball über‘s Spielfeld und spielte Tino Semmer am rechten Strafraumeck an. Der ließ seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung stehen und schlenzte den Ball mit links unhaltbar ins lange Eck (25.). Auch die letzte gute Offensivaktion vor dem Pausenpfiff war auf Seiten des FC Einheit, Gordon Stammer kam nach Semmer-Zuspiel einen Schritt zu spät (44.).

Halbzeit verläuft ohne große Höhepunkte

Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit verlief ohne größere Höhepunkte – bis Steven Rentz in der 57. Minute auf der linken Außenbahn das Tempo anzog. Mit Ball ließ er Kevin Elflein stehen und legte mustergültig zurück auf Mateusz Rogacki, der aus zehn Metern unter die Latte traf. Nur sechs Minuten später brannte es erneut lichterloh im Strafraum des 1. FC Bitterfeld-Wolfen. Eine Semmer-Flanke nach kurz ausgeführtem Eckball fand ebenso keinen Abnehmer, wie die direkt folgende flache Hereingabe von Danny Wersig. Beim abgewehrten Ball wurde Andy Wipperling-Brendles Schuss aus dem Hinterhalt geblockt.

Die erste hochkarätige Gelegenheit der Gäste ließ bis zur 66. Minute auf sich warten, Dan Lochmann verzog nach schönem Zusammenspiel mit Jan Riediger knapp. Zehn Minuten später war es erneut Lochmann, der an der starken Fußabwehr des bis dahin beschäftigungslosen Robert Schmidt im Einheit-Tor scheitert­e.

Statt des in dieser Phase möglichen Anschlusstreffers machte der FC Einheit mit dem nächsten Angriff alles klar. Der fleißige Gordon Stammer wurde leicht außerhalb des Strafraums gefoult, der ansonsten tadellos leitende Referee Benjamin Petri zeigte auf den Punkt. Nick Schmidt verwandelte sicher ins rechte untere Eck (80.).

Torfolge

1:0 Tino Semmer (25.), 2:0 Mateusz Rogacki (58.), 3:0 Nick Schmidt (81. Foulstrafstoß).