Wernigerode l Mit dem FC Einheit Wernigerode und BSV Halle-Ammendorf treffen der Spitzenreiter und der Tabellenzweite aufeinander.

Die Saalestädter sind mit sechs Punkten Rückstand ärgster Verfolger des FC Einheit, haben dabei ein Spiel weniger absolviert. „Wir erwarten ein absolutes Schwergewicht der Verbandsliga in Hasserode und wollen natürlich die Punkte zu Hause behalten. Dabei müssen wir wieder eine absolute Top­leistung abrufen. Wenn die Maschine der Waggonbauer ins Laufen kommt, hat es jede Mannschaft in der Liga schwer“, umschreibt Jens Strutz-Voigtländer, Mannschaftsleiter des FC Einheit, was für ein Kaliber die Hasse­röder erwartet.

Der BSV Halle-Ammendorf spielt seit 2008 ohne Unterbechung in der höchsten Liga Sachsen-Anhalts, wurde in den Spielserien 2013/14 und 2017/18 Landesmeister und erreichte in den letzten fünf Spielserie immer einen Medaillenrang. Die bisherigen fünf Duelle gingen allesamt an die Hallenser. „Aber wir haben in dieser Saison gezeigt, dass wir uns auch zu wehren wissen und erfolgreich Spiele gestalten können. Gerade unseren Fans wollen wir zu Hause ein siegreiches Spiel zeigen. Keiner hätte vor der Saison gedacht, dass wir am zehnten Spieltag als Tabellenführer den Zweiten fordern. Das soll die Mannschaft genießen und sie wird sehr gut vorbereitet sein“, so Strutz-Voigtländer.

Rogacki und Galeza neu im Team

Personell entscheidet wie immer das Abschlusstraining am Freitag über den Kader. Im Gegensatz zur Vorwoche stoßen Mateusz Rogacki und Artur Galeza wieder zum Team.

Auf Grund der momentan steigenden Corona-Infektionszahlen bittet der Verein nochmals alle Zuschauer, sich an die bestehenden Verordnungen zu halten. Das beinhaltet das Mitführen eines Mund- und Nasenschutzes ebenso wie das Einhalten der Abstandsregelung.