Ilsenburg l Während der HV Ilsenburg am ersten Sonntag des neuen Jahres den HT 1861 Halberstadt zum Harzderby in der Harzlandhalle erwartet, erwartet der HV Wernigerode in der Sporthalle "Unter den Zindeln" den Landsberger HV.

Die Ilsenburger um ihr Trainergespann Christian Gödecke, Norman Müller und Michael Löwe sind schon kurz vor Weihnachten mit einem vorverlegten Spiel in die Rückrunde gestartet. Die Heimbegegnung gegen den Landsberger HV ging dabei deutlich verloren (22:31). Die Ilsenburger, die weiterhin auf ihren verletzten Torjäger Michael Gohlke verzichten müssen, stehen seit einiger Zeit am Tabellenende, der letzte Sieg liegt lange zurück. Zweimal, jeweils im September, ging der HVI bisher als Gewinner vom Parkett. Einmal davon im Derby-Hinspiel zum Saisonstart in Halberstadt (19:21). Die Rollen sind vor dem Anpfiff klar verteilt: der Tabellenzweite HT Halberstadt, für den das 19:21 übrigens die bisher einzige Saisonniederlage war, ist klarer Favorit.

"Es ist und bleibt ein Derby"

Die Mannschaft von Trainer Denis Schmid kam am Mittwoch erstmals in 2019 zum Trainingsauftakt zusammen, am Freitagabend folgte die Abschlusseinheit. Trainer Schmid stehen alle Akteure zur Verfügung. Auch er erinnert sich – wenn auch ungern – an die knappe Niederlage zum Saisonstart. „Das wurmt schon, dieses Manko gilt es wiedergutzumachen.“ Mit Markus Czaja und Lenny Rinke fehlten damals noch zwei Leistungsträger beim HT 1861. „Das war sicher auch ein Grund. Wir haben da aber auch lange geführt. Es fehlte noch die Geschlossenheit und die notwendige Erfahrung im Team, die ist jetzt nach 13 Saisonspielen viel besser entwickelt“, so Denis Schmid. „Mit der Rolle des Favoriten müssen wir umgehen, trotzdem ist und bleibt es ein Derby, das der Gastgeber sicherlich mit viel Leidenschaft und Robustheit austragen wird. Die Punkte werden die Ilsenburger sicher nicht freiwillig hergeben. Fakt ist auch: Wir wollen erfolgreich ins neue Jahr starten!“

Für den HV Wernigerode beginnt das neue Jahr und die Rückrunde der Aufstiegssaison mit einem Heimspiel. Die Mannschaft von Trainergespann Jens Kaufmann/Uli Meyer hat am heutigen Sonnabend ab 17 Uhr den Tabellendritten Landsberger HV zu Gast. Im Auftaktspiel der Saison konnten die Wernige­röder einen Punkt aus Landsberg entführen. Im weiteren Verlauf der Saison überzeugten der LHV mit konstanteren Leistungen und rangiert daher in der Tabelle drei Punkte vor den Harzern, allerdings mit einem Spiel mehr auf dem Konto.

HVW-Trainer Jens Kaufmann geht positiv motiviert in diese Begegnung: „Wir haben unsere Leistungen im Laufe der Spielzeit stabilisieren können. In Landsberg haben wir schon gezeigt, was wir können und von einem der Staffelfavoriten einen Punkt entführt. Die vierwöchige Spielpause muss auch erst mal kompensiert werden. Der Landsberger HV wird uns sicher nicht wieder unterschätzen, ich erwarte eine enge Partie. Die tolle Atmosphäre in unserer Halle sollte mein Team wieder nach vorn peitschen und uns den nötigen Schwung für einen positiven Start ins Jahr 2019 bringen.“