Wernigerode l Mit Blick auf die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus blieb den Vereinsverantwortlichen um ihren Vorsitzenden Pierre Schlanzke keine Alternative, den traditionellen Wettkampf abzusagen.

Radsporttage müssen abgesagt werden

Eigentlich sollten an kommenden Wochenende die 31. Wernigeröder Radsporttage und der Brockenkönig stattfinden. Doch auch dieser Radsport-Höhepunkt muss dieses Jahr auf Grund der Corona-Pandemie ausfallen.

„Mit der 6. Verordnung der Landesregierung zur Eindämmung der COVID 19-Virus, der weiterhin jegliche Wettkämpfe untersagte, war eine Absage nicht mehr abzuwenden. Die Lockerung für Anfang Juli, die auch wieder Wettkämpfe erlaubt, kam leider etwas zu spät. Organisatorisch hätten wir es bei einem positivern Signal Ende Mai noch stemmen können, nun hoffen wir, dass die Radssporttage und der Brockenkönig im nächsten Jahr wieder wie gewohnt stattfinden kann“, erzählt Pierre Schlanzke, Vereinschef des HRSC Wernigerode.

Radsportler halten sich weiter fit

Trotzdem fahren die Wernigeröder Pedaleure fleißig ihre Kilometer. Einige Wochen aufgrund der Bestimmungen zur Corona-Pandemie zwar viel allein, seit einigen Tagen sind die Radrenner aber wieder in der Gruppe unterwegs. Aktuell geht es darum, die Form wieder langsam aufzubauen und zu halten, damit die nun bald wieder beginnende Wettkampfsaison mit Erfolg bestritten werden kann.

Auch der Nachwuchs vom „Team Stadtwerke“ des HRSC Wernigerode ist unermüdlich auf Tour. Zur Verstärkung des Teams werden junge Talente ab zehn Jahre gesucht. Rennrad und Bekleidung stellt der HRSC Wernigerode zur Verfügung. Für Interessenten gibt es die Möglichkeit, sich bei Vereinschef Pierre Schlanzke unter Telefon 0160/94746685 zu melden.