„Sterne des Sports“ in Silber für Sachsen-Anhalt

Landessieger und Großer Stern in Silber: 1. Boxclub Altmark Stendal „Boxen gegen Gewalt und Mobbing - ein Sozialprojekt für Gewaltprävention“

2. Platz und Kleiner Stern in Silber: Kneipp-Verein Magdeburg „Down-Sport in Magdeburg“

3. Platz und Kleiner Stern in Silber: Reitverein cavalleria Mücheln „cavalleria - mit Pferden für Menschen“

Förderpreise: Harzer Schwimmverein 2002 „Förderung des Breitensports durch Inklusion und Integration“, Germania Kroppenstedt „Traditionelles Kinder- und Sommerfest“, Sportverein Halle „Die wilden Frösche“

Wernigerode l „Wir sind mit großen Erwartungen nach Magdeburg gefahren, hatten uns mit dem Projekt viel erhofft“, erklärte Volker Hoffmann, Vereinsvorsitzender des Harzer Schwimmvereins 2002, nach der feierlichen Ehrungsveranstaltung. Mit dem Projekt „Förderung des Breitensports durch Inklusion und Integration“ hatte der stets über den Tellerrand hinaus blickende Verein trotz starker Konkurrenz den „Großen Stern in Bronze“ der Harzer Volksbank gewonnen – und das bereits zum fünften Mal nach 2006, 2009, 2010 und 2013. In den Landesausscheids standen für den Harzer Schwimmverein 2002 bisher drei „kleine Silbersterne“ für zwei dritte Plätze und den zweiten Platz 2013 zu Buche.

„Gerade als erster deutschlandweit anerkannter Breitensport-Stützpunkt haben wir uns gute Chancen ausgerechnet, auch im Hinblick auf die anderen fünf Projekte“, hatte sich Volker Hoffmann bei der Vergabe des „Großen Sterns in Silber“ und der damit verbundenen Teilnahme am Bundesfinale mit Kanzerin Angela Merkel am 21. Januar etwas mehr ausgerechnet.

Großer Stern in Silber

Hans-Heinrich Haase-Fricke, Vorstandsvorsitzender der Harzer Volksbank, hob das Positive hervor. „Das Projekt hat es auf den vierten Platz von Sachsen-Anhalt geschafft, der Harzer Schwimmverein macht über Jahre hinweg eine tolle Arbeit für den Breiten- und Jugendsport, gerade was Themen wie Inklusion und Integration betrifft.“

Bilder

Zusammen mit drei anderen Vereinen wurde der Harzer Schwimmverein 2002 mit dem Förderpreis geehrt, verbunden mit einer Geldprämie von 500 Euro. Den „Großen Stern in Silber“ überreichte Holger Stahlknecht, Minister für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt, dem 1. Boxclub Altmark Stendal für sein Projekt „Boxen gegen Gewalt und Mobbing - ein Sozialprojekt für Gewaltpräventation“. Auf Platz zwei folgte das Projekt „Down-Sport in Magdeburg“ vom Kneipp-Verein Magdeburg, Rang drei und ein weiterer kleiner Siberstern ging an den Reitverein cavalleria aus Mücheln.

Im Festsaal im Palais am Fürstenwall der Staatskanzlei des Landes wurde auch in diesem jahr ein würdiger Rahmen für die Verleihung für die besten sechs Projekte geboten. SAW-Moderatorin Frauke Rauner führte unterhaltsam durch das Programm, Innenminister Holger Stahlknecht bedankte sich bei allen Vereinen, die sich mit ihren Projekten „für die Menschen einsetzen“ und damit das Heimatgefühl fördern. Erstmals bei der Ehrung war auch Silke Renk-Lange dabei, die Olympiasiegerin 1992 im Speerwurf, zeigte sich beeindruckt von den tollen Projekten und dem großartiges Engagement der Vereine.