Wernigerode l Mit Sepp Buchner begrüßten die Harzer einen prominenten Referenten in der „Bunten Stadt am Harz“. Sepp Buchner, Cheftrainer für den Nachwuchs des Deutschen Skiverbandes (DSV) im Bereich Sprung und Nordische Kombination, vermittelte den anwesenden Teilnehmern viel Wissenswertes zum DSV-Aus­­bildungskonzept der nordischen Grundausbildung und dem DSV-Athletikkonzept. Im weiteren Verlauf des Tages ging es um die Kenntnisvermittlung des Technikleitfadens in Theorie und Praxis.

Der praktische Teil wurde an der Zwölfmorgentalschanze in Wernigerode mit Kindern aus der Trainingsgruppe von Jürgen Duschek vom Ski-Klub Wernigerode durchgeführt. Die Resonanz der Teilnehmer war überaus positiv. Die Skisprung-Trainier äußerten durchgehend den Wunsch, auch im nächsten Jahr eine Fortbildung in dieser Form mit Sepp Buchner durchführen zu wollen.

Am zweiten Seminartag übernahm der neue Kampfrichterreferent des Landesverbandes, Hannes Boose, die Schulung der Teilnehmer zu den Hauptthemen, Änderungen und Neuerungen der Internationalen und Deutschen Skiwettkampfordnung im Skisprungbereich sowie zu Grundfragen wichtigen Rüstzeuges eines jeden Übungsleiters und Trainers insbesondere bei der Ausbildung von Skispringern für den Wettkampfsport. Er erläuterte die aktuelle Leitstellung des Internationalen Skiverbandes (FIS), DSV und Skiverbandes Sachsen-Anhalt (SVSA) zum Richten von Wettkämpfen und nahm anschließend noch Videoauswertungen mit den Teilnehmern vor.

Anschließend folgte noch eine Turnhallen-Einheit zu koordinativen Fähigkeiten im Grundlagenbereich, die durch die Referentin Lehrwesen des SVSA, Sabine Hoffmann, durchgeführt wurde. Mit reichlich Input und Ideen für die Arbeit in den Vereinen fuhren alle Teilnehmer sehr zufrieden nach Hause.