Im Saisonendspurt haben die Oberliga-Handballerinnen des TSV Niederndodeleben beim Tabellenschlusslicht HSC Magdeburg einen deutlichen 37:21 (20:8)-Erfolg eingefahren.

Magdeburg l Da der Tabellendritte Altenburg in Görlitz ebenfalls deutlich (30:45) gewann, verschiebt sich die Entscheidung um die Vizemeisterschaft auf den letzten Spieltag am kommenden Samstag, an dem die TSV-Frauen zu Hause eben gegen Görlitz noch einen Punkt benötigen.

Gegen Magdeburg wurden die Dodeleberinnen ihrer Favoritenrolle von Beginn an gerecht. Über das 3:0, 6:2, 10:3 sorgten sie schnell für klare Verhältnisse. Mit einer konsequenten Abwehrarbeit zwangen die TSV-Frauen die Heimsieben immer wieder zu Fehlern und Fehlwürfen, um die daraus resultierenden Ballgewinne in einfache Gegenstoßtore umzumünzen. Die Begegnung entwickelte sich entsprechend einseitig. Bis zum Pausenpfiff bauten die TSV-Frauen den Vorsprung auf 20:8 aus.

Auch der Seitenwechsel gab der Begegnung vorerst keine andere Richtung, die Gäste aus der Hohen Börde erhöhten schnell zum 25:10. Nach dieser 15-Tore-Führung ließen es die TSV-Frauen deutlich gemächlicher angehen.

Gerade in der Defensive standen sie nun etwas passiver. HSC-Alleinunterhalterin Alexandra Wolke konnte so wiederholt Hüft- und Schlagwürfe im TSV-Kasten unterbringen. Insgesamt erzielte sie mit 10/1 Toren die Hälfte der Tore ihrer Mannschaft. Diese Zahl konnte auf Gästeseiten Ina Bruckbauer sogar toppen, ganze 12 Mal konnte sie ins HSC-Tor einnetzen.

Für die Begegnung waren das jedoch nur Randnotizen. Die Heimsieben konnte zwischenzeitig zum 26:16 verkürzen, jedoch stellten die Dodeleberinnen die alte Führung beim 35:19 wieder her. Mit dem Abpfiff stand ein deutlicher 37:21-Erfolg für den Tabellenzweiten.

TSV: Sabine Meier, Anne Hofmeister - Anja Schröder 4, Jasmin Maue 4/1, Ina Bruckbauer 12, Veronika Bange 6, Tina Matthei 2, Karleen Hartmann 7/1, Sabrina Thomas, Josephin Klöppel 2.

Strafwürfe: Magdeburg 3/3, TSV 2/2. Zeitstrafen: Magdeburg 2, TSV 2. Schiedsrichter: Bernd Härtel, Mathias Klante (Coswig/Raguhn).