Wolmirstedt l Im Heimspiel gegen die BG Zehlendorf haben sich die SBB Baskets Wolmirstedt mit 106:72 ihren 19. Sieg in der laufenden Saison der 2. Basketball-Regionalliga Ost gesichert.

Baskets Wolmirstedt ungeschlagen

Damit sind die Wolmirstedter aktuell das einzig ungeschlagene Team in allen Regionalligen und den darüber liegenden Spielklassen innerhalb Deutschlands.

Durch den Erfolg gegen die Basketballgemeinschaft fehlt den Baskets nun lediglich nur noch ein weiterer Sieg zum vorzeitigen Aufstieg. Mit aktuell 38 Saisonpunkten sind die SBB Baskets kaum noch von der Spitzenposition zu verdrängen.

Headcoach Michael Opitz startete gegen den sieglosen Tabellenletzten aus Zehlendorf mit Nico Adamczak, Acha Njei, Lachezar Karadzhov, Femi Oladipo und Aron Thorell-Walker in die Partie.

BG Zehlendorf nur mit sechs Spielern

Die Gäste aus Berlin reisten nur mit sechs Spielern an und hatten somit gleich zu Beginn des Spiels, nicht viel personellen Spielraum. In der Starting-Five der BG Zehlendorf standen Liam Quick, René Assi, Aris Pehlivanian, Daniel Hajian und Luis Lamprecht.

Diesen fünf jungen Spielern gelang der bessere Start in die Begegnung. Die Berliner gingen zunächst in Führung. Die SBB Baskets fingen sich jedoch schnell und stellten sich auf ihren Gegner ein.

Baskets Wolmirstedt korrigieren Ergebnis

Mit einem 17:0-Lauf korrigierten die Baskets das Ergebnis in eine Richtung, das wollten die Fans und Headcoach Opitz vom Tabellenführer sehen. Das erste Viertel endete mit einem deutlichen 32:10 zu Gunsten der Gastgeber.

Doch der große Vorsprung des ersten Viertels ließ die dominanten Baskets-Spieler nachlässig werden. Die Führung der Wolmirstedter stand zwar zu keinem Zeitpunkt in Frage, dennoch verloren die Baskets das zweite Viertel mit einem Punkt an die Gäste. Die Berliner holten 26 Punkte im zweiten Viertel. Dagegen standen 25 Punkte auf Seiten der Baskets. Mit 57:36 ging es in die Halbzeit.

Opitz-Team unterstreicht Dominanz

Die zweite Abschnitt verlief nach einem ähnlichen Muster, wie bereits die ersten 20 Minuten des Spiels. Nachdem ein unzufriedener Headcoach Michael Opitz seinem Team vermutlich keine ruhige Halbzeitpause gönnte, unterstrichen die SBB Baskets im dritten Viertel wieder ihre Dominanz.

Sie kontrollierten die BG Zehlendorf und zwangen sie zu zahlreichen Fehlern. Auf der anderen Seite gelang es den Wolmirstedtern, ihre eigenen Chancen zu nutzen und die Führung weiter auszubauen. Ein Punktstand von 84:47 bildete den Ausgangspunkt für das letzte Viertel.

Doch offensichtlich siegessicher verlor das Spiel der SBB Baskets erneut an Nachdruck. Die BG Zehlendorf hatte zu diesem Zeitpunkt noch nicht aufgegeben und setzte ihr Spiel unbeirrt fort.

BG Zehlendorf mit zehn Punkten

Zu Beginn des letzten Viertels sicherte sich zunächst die Gastmannschaft zehn Punkte, bevor auch die Baskets wieder ihre Möglichkeiten nutzten.

Dennoch spielten die Ohrestädter im vierten Viertel wieder nur mit halben Einsatz und auch dieses Viertel ging an die kämpferische BG Zehlendorf.

Am Sieg der SBB Baskets Wolmirstedt änderte dies auf Grund des hohen Vorsprungs nichts mehr. Mit 106:72 beendeten die SBB Baskets Wolmirstedt diese Partie siegreich.

Nico Adamczak Top-Scorer

Wie auch in den vergangenen Spielen sicherte sich Nico Adamczak mit 28 Punkten den Titel des Top-Scorers der Partie, dicht gefolgt von Team-Kollege Acha Njei (27).

Luis Lamprecht (18) und Daniel Hajian (17) punkteten für die Gäste der BG Zehlendorf am häufigsten.

Außerdem punkteten Femi Oladipo (14), Lachezar Kardzhov (13), Pascal Wolfram (10), Liam Quick (10) und Bardia Saadat Sarmadi (10) im zweistelligen Bereich.

„Zunächst einmal freue ich mich über den Sieg und das wir damit unserem großen Ziel nun ganz nah sind. Aus den verbleibenden fünf Spielen brauchen wir jetzt noch einen weiteren Erfolg und diesen wollen wir am Liebsten schon am kommenden Wochenende einfahren. Mein Kompliment geht jedoch vor allem an die BG Zehlendorf, die trotz ihrer personellen und sportlichen Situation eine mehr als nur couragierte Leistung gezeigt hat“, sagt Headcoach Michael Opitz nach dem Spiel.

SBB Baskets Wolmirstedt: Lachezar Kardzhov (13), Nico Adamczak (28), Acha Njei (27), Femi Oladipo (14), Pascal Wolfram (10), Leonard Hildbrand (5), Aron Thorell-Walker (4), Carlo Böttger, Linus Wascher, Torsten Ramme (5).