Zerbst l Am Sonntag mussten die kleinsten Handballer des HSV 2000 Zerbst zum letzten Auswärtsspiel der Saison in der Anhaltliga nach Roßlau reisen. Dort kam es zum Aufeinandertreffen gegen die zweite Mannschaft der JSpG Elbe Kühnau II. Vor dem Spiel war klar, dass mit einem Sieg der dritte Tabellenplatz perfekt gemacht werden konnte. Dies gelang mit einem 38:5-Kantersieg hervorragend.

Die Zerbster begannen wie die Feuerwehr und führten schnell mit 9:0. Die Gastgeber waren völlig überfordert und somit stand schon zur Halbzeit fest, dass dem HSV der Bronzeplatz nicht mehr zu nehmen sein würde. Die Seiten wurden beim Spielstand von 16:1 für die Gäste gewechselt.

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Es wurde gut von hinten rausgespielt und vor dem Kühnauer Tor eiskalt abgeschlossen. Im Tor der Zerbster ließ Michael Reis nichts anbrennen und leitete so viele schnelle Angriffe ein.

Besonders schön war, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Justin Handrich erzielte dabei sogar seine ersten Tore im Handballtrikot des HSV. Am Ende stand es, auch in der Höhe verdient, 38:5.

Nach dem Spiel feierten die Spieler des HSV wie üblich ihren Sieg und bedankten sich bei den mitgereisten Eltern, Großeltern und Geschwistern.

Nun soll am kommenden Sonnabend um 10 Uhr in eigener Halle die sehr gute Saison mit einem Sieg gegen Coswig gekrönt werden. Im Anschluss an dieses Spiel findet die Medaillenübergabe statt. Alle Eltern, Großeltern, Geschwister, Onkel und Tanten, Bekannte und Freunde sind herzlich eingeladen, diesen Höhepunkt mitzuerleben und die Mannschaft im letzten Spiel lautstark zu unterstützen. Die Mannschaft und die Trainer freuen sich schon darauf.

HSV 2000 Zerbst: Michael Reis - Eike Alarich (4 ), Arne Friedrich (2), Tim Heine (1), Franziska Gensch (1), Fynn Zielesniak (5), Justin Handrich (3), Laurenz Brodowski (8), Michel Lewin (12), Fin Koppensdorf (2).