Mit einem 8:1 (2:0)-Kantersieg gegen MildenseeII untermauerte der TSV Rot-Weiß Zerbst II seine Spitzenposition in der Kreisliga Anhalt.

Zerbst l Die Rot-Weißen waren von Beginn an die dominierende Elf. Erschreckend schwach präsentierte sich die Mildeneer Elf. Den Torreigen eröffnete Martin Wiegelmann in der zweiten Minute mit dem 1:0.

Der TSV erarbeitete sich Chance um Chance. Doch Hung Luong-Duc, Lucas Kamschütz und Wiegelmann scheiterten am SV-Torwart Matthias Ströber. Dann zog Christian Kilz aus 20 Metern ab, doch erneut parierte Ströber prächtig (8.). Ein Freistoß von René Friedrich strich knapp über die Latte. Beim Eckball von Luong-Duc hielt Ströber. Den nächsten Freistoß von R. Friedrich drosch Kilz über die Latte.

Es hätte schon 4:0 oder 5:0 stehen müssen. Die Zerbster glänzten weiterhin mit dem Auslassen von teils einhundertprozentigen Möglichkeiten. In der 40. Minute dann endlich das erlösende 2:0 durch R. Friedrich.

Nach der Pause ging das Spiel auf ein Tor weiter. R. Friedrich scheiterte nach Vorarbeit von Christoph Beckmann (47.). Eine Minute später erhöhte Christian Kilz auf 3:0.

Nun dachten alle, der Bann ist gebrochen. Doch erneut haderte die Heimelf mit ihren Torchancen. Enrico Ritterbusch konnte dann auf 4:0 erhöhen (58.). Nach Flanke von R. Friedrich zischte der Kopfball von Tobias Grune neben das Gehäuse (60.). Auch ein Kopfball von Beckmann verfehlte sein Ziel (61.).

In der 70. Minute führte einer der wenigen Gegenangriffe der Gäste zu einem Foulspiel im Strafraum. Schiedsrichter Horst Römer (Mosigkau) zeigte sofort auf den Punkt. Doch der Zerbster Keeper Dennis Möbes parierte.

Zwei Minuten später erhöhte Felix Kamschütz nach Vorlage von Wiegelmann auf 5:0. Dann trug sich auch Grune in die Torschützenliste ein. Erneut lieferte Wiegelmann die Vorlage (75.). Nachdem Kilz eine dicke Chance liegen ließ, machte er es in der 79. Minute besser und sorgte für das 7:0.

Ein Eigentor der Gäste brachte in der 80. Minute das 8:0 ein. Dieses wurde Kilz gutgeschrieben. Im Gegenzug kamen die Mildenseer durch ein Eigentor von Ritterbusch zum Ehrentreffer.

Der TSV siegte verdient, ließ aber noch viele gute Torgelegenheiten liegen. Von insgesamt 13 einhundertprozentigen Torchancen nutzte er acht.

Am Samstag kommt es zum Spitzenspiel der Liga. Da muss der TSV beim Aufstiegs-Konkurrenten Grün-Weiß Dessau antreten. Der Kreisoberliga-Absteiger erhielt gleich am ersten Spieltag einen Dämpfer, als er mit 1:4 gegen TuS Kochstedt II verlor. Wenn die Zerbster ihre Chancen rigoros nutzen, sollte einem weiteren Erfolg nichts im Wege stehen.

TSV Rot-Weiß Zerbst II: Möbes - Ritterbusch, Dara, Beckmann (65. Müller), Kilz, Kauka, Wiegelmann, René Friedrich (65. Christian Friedrich), Luong-Duc, Lucas Kamschütz (28. Felix Kamschütz), Grune.