Zerbst (sza) l  In der ersten Runde des BVSA-Pokals müssen sie beim HTB Halle antreten.

Für die Zerbster, die sich neu strukturiert haben, steht eine schwere Aufgabe an. Der HTB Halle führte die Bezirksliga Halle-Weißenfels in der vergangenen Saison 2015/16 klar als Sieger an, verzichtete jedoch auf den Aufstieg. Es ist eine erfahrene Mannschaft, die zu Hause gewinnen möchte: „Wie auch im letzten Jahr wollen wir natürlich in die zweite Runde einzuziehen. Aber das wird nicht leicht werden. Zerbst ist eine erfahrene Mannschaft. Es wird schwer, den Überraschungsmoment zu nutzen. Trotzdem werden wir alles geben, um ein gutes Spiel zu zeigen“, so Aufbauspieler Klimmt.

Der Zerbster Trainer Franz Bender hat eine gute Mischung aus erfahrenen Spielern der ersten Mannschaft, aus zwei bis drei Akteuren der Zweiten sowie einige ehemalige A-Junioren zur Verfügung. „Im Pokal sind alle Vereinsspieler starberechtigt. Dadurch können wir variieren“, sagte er und fügte gleich zur Zielstellung an: „Wir wollen dem HTB Paroli bieten und werden ihn definitiv nicht unterschätzen und wir wollen auf jeden Fall eine Runde weiterkommen.“

In der vergangenen Serie lief es im Pokal gut für die Zerbster. Sie mussten erst im Viertelfinale die Segel streichen, unterlagen da dem Oberligisten BBC Halle. Für „Gut Heil“ war das Erreichen des Viertelfinales der bisher größte Erfolg in diesem Wettbewerb. An diesen Erfolg erinnert sich auch Franz Bender gern und möchte mit seinem Team morgen Abend daran anschließen.

Christian Damm und Lars Zängler werden die Partie leiten.