Ergebnisse und Tabelle

Eintr. Gommern - BW Loburg7,0:1,0

Turb. Zschornewitz - TuS Leitzkau II6,0:2,0

BW Elsnigk - Eintracht Bernburg6,0:2,0

ESV Roßlau II - Eintr. Elster2,0:6,0

BW Könnern - Lok Köthen7,0:1,0

1. BW Könnern 11 60.0 18: 4

2. BW Loburg 11 54.0 16: 6

3. BW Elsnigk 11 48.5 14: 8

4. Eintracht Bernburg 11 44.5 12: 10

5. TuS Leitzkau II 11 44.0 11: 11

6. Eintr. Gommern 11 46.0 10: 12

7. Eintr. Elster 11 45.0 10: 12

8. Lok Köthen 11 34.0 7: 15

9. Turb. Zschornewitz 11 34.0 6: 16

10. ESV Roßlau II 11 30.0 6: 16

Gommern l Trotz eines überragenden Bahnrekords von Teamchef André Schön mussten sich die „Störche“ dem SV Eintracht Gommern auswärts mit 1:7 Mannschafts-punkten (MP) und 3323:3359 Kegeln geschlagen geben. Im Startpaar hatten Torsten Strauß (0:4; 506) und Stefan Schön (1:3; 565) gegen die starken Udo Wrubel (565) und Bernd Löhnert (593) keine Chance auf Punkte.

„Familienduell“

Im Mitteldurchgang wurde das „Familienduell“ zwischen Onkel Rainer Busse und Neffe Dustin (544) zu einer einseitigen Angelegenheit für den Gommeraner Youngster. Loburg versuchte mit der Einwechslung von Bernd Kupsch (zusammen 0:4; 494) zwar noch die Wende, die klappte aber nicht.

Gleichzeitig zeigte der Loburger Mannschaftsleiter An- dré Schön, wie die schöne, neue Gommeraner „PAULY-Kegel-Arena“ zu spielen ist. Mit einem Feuerwerk an sauberen Gassenkugeln und exzellentem Abräumen ließ er nicht nur Thomas Zander (1:3; 556) keine Chance, sondern zauberte einen neuen Bahnrekord auf die Anlage.

Mit 650 Kegeln bei tollen 250 Abräumern übertraf er die Bestmarke des Leitzkauers Udo Volkland um drei Kegel und brachte seine Mannschaft noch einmal zurück ins Spiel.

Doch schnell wurde klar, dass Mirko Gericke (1:3; 523) gegen Sören Schulze (553) seinen MP verlieren wird. So kämpfte Steffen Wiedner (1,5:2,5; 585) verbissen um jeden Kegel, um das noch mögliche Unentschieden zu realisieren. Doch auch er musste trotz 37 mehr erzielter Kegel seinen MP gegen den cleveren Martin Hukauf (548) abgeben.

„Jetzt müssen wir in der kommenden Woche gegen Leitzkau II daheim wieder in die Erfolgsspur zurück.“

Loburgs Kapitän André Schön.

„Der Bahnrekord ist toll, aber gerade den Punkt von Steffen (Wiedner, d. Red.) hätten wir noch verdient gehabt“, haderte ein, trotz der tollen eigenen Leistung, nicht vollends zufriedener André Schön nach dem Spiel. „Jetzt müssen wir in der kommenden Woche gegen Leitzkau II daheim wieder in die Erfolgsspur zurück“, blickte er voraus.