Zerbst l Der HSV kam denkbar schlecht in die Partie. Nach sechs Minuten beim Stand von 0:4 nahm Markus Natho schon die erste Auszeit. Köthens junge Truppe spielte einen schnellen Ball und stellte die HSV-Abwehr vor große Probleme.

David Maerten erzielte nach neun Minuten dann den ersten Treffer für den HSV und die Gastgeber kämpften sich jetzt in die Partie rein und konnten den Rückstand zeitweise verkürzen (6:9, 18.). Aber danach setzte sich Köthen wieder ab (8:13, 24.), was auch daran lag, dass der HSV reihenweise klare Chancen liegen ließ. Vor allem Florian Dobritz klebte das Wurfpech an den Händen. Er blieb über das gesamte Spiel ohne Treffer. Für einen Spieler mit seinen Fähigkeiten sicher ungewöhnlich, aber auch solche Tage gibt es.

Angriff unglücklich

Im Angriff war jetzt lediglich Sebastian Daudert ab und zu erfolgreich und weil auch beide Torhüter des HSV keinen sonderlich guten Tag erwischten, ging es mit einem deutlichen 10:17 in die Kabinen.

Der neu reingekommene Lucas Ille eröffnete die zweite Halbzeit mit seinem Treffer zum 11:17. Trotz des klaren Rückstandes wollten die Zerbs- ter mit frischem Schwung nochmal alles versuchen, aber die Gäste blieben cool und zogen ihr Spiel durch. Spätestens beim 17:27 nach 41 Minuten war die Partie entschieden.

Aber der HSV – und das ist die gute Nachricht – gab nicht auf. Vor allem Ille zeigte eine starke zweite Hälfte (6 Tore) und so kämpften sich die Zerbster wieder etwas heran (25:31, 53.), ohne den Erfolg der Gäste wirklich in Gefahr zu bringen.

Am Ende waren die 33 Gegentore nicht das Problem – letzte Saison gewann der HSV hier gegen Köthen mit 35:33 – aber im Angriff ließ der HSV zu viel liegen und der verschlafene Anfang war sicherlich auch nicht hilfreich gegen einen stark aufspielenden Gegner. Auch das muss man anerkennen.

Am Sonntag geht es für die Männer des HSV zum schweren Auswärtsspiel nach Landsberg. Diese Aufgabe wird sicher keinen Deut leichter.

HSV Zerbst: Geilich, Lorenz, Rummel (3), Gerke, Schwenger (1), Daudert(7), Dobritz, D. Maerten (7), T. Maerten (1), Brodowski (1), Ille (6).