Zerbst l Die Zerbster siegten nach einem wahren Krimi nach einem 4:4-Unentschieden und 3285:3288 Kegeln mit 14,5:9,5 Satzpunkten und stehen im Viertelfinale. „Wir waren stolz, das Achtelfinale im DKBC-Pokal erreicht zu haben. Die Auslosung bescherte uns glücklicherweise ein Heimspiel. Jedoch war es keine leichte Aufgabe, denn der Gegner, SG Lorsch-Bensheim, spielt zwei Klassen höher in der 1. Bundesliga. Wir hatten nichts zu verlieren und spielten von Anfang an konzentriert“, berichtete die stellvertretende Mannschaftsleiterin Dorlies Krebs.

Tanja Dayß kam mit hervorragenden 584 Kegeln auf das beste Ergebnis auf Zerbs- ter Seite. Sie verlor bei 2:2 Satzpunkten (SP) mit sechs Kegeln weniger den Mannschaftspunkt (MP) sehr knapp an die Tagesbeste Monika Ebert (590). „Die erste Bahn war nicht gut genug“, meinte sie später.

Karin Leps (540 ) machte ein tolles Spiel. Sie gab Lea Hassenzahl (514) keine Chance und gewann ihr Duell mit 3:1 SP.

Das Startpaar hatte seine Aufgabe sehr gut erfüllt. Es stand 1:1 bei 5:3 SP und 20 Kegeln plus für die Zerbster.

Jennifer Bache (534) holte ebenfalls drei SP und gewann ihr Spiel gegen Yvonne Jährling (518) klar. Anja Heydrich spielte ausgezeichnete 583 Kegel und ließ von Anfang an keine Zweifel aufkommen, wer das Duell gewinnt. Sie dominierte klar mit 3,5 SP gegen Noreen Straub (551).

Führung mit Vorsprung

Das Mittelpaar stellte die Weichen in Richtung Sieg. Die Heimmannschaft führte mit 3:1 MP bei 11,5:4,5 SP und hatte 68 Kegel Vorsprung.

Das Schlusspaar hatte nun die Aufgabe, mindestens noch einen MP zu holen, um ins Viertelfinale einzuziehen. Das gelang Petra Leps (555) hervorragend. Sie erspielte sich gegen Ute Hintze (544) drei SP und entschied damit das Spiel für die Zerbster Frauen. Franziska Herold (489) kämpfte mit sich und dem schlechten Kegelfall. So gelang es Tanja Hassenzahl (571) das Gesamt-Kegelergebnis zu Gunsten der Bundesligamannschaft zu entscheiden. Das hatte aber keine Auswirkung mehr auf die Entscheidung des Wettkampfes.

An der Anzeigetafel standen 4:4 MP und das Endergebnis von 3285:3288 Kegeln.

Die Frauen des SKV Rot Weiß Zerbst 1999 gewannen das Achtelfinale gegen die SG Lorsch-Bensheim mit vier erspielten MP, da sie mit 14,5:9,5 deutlich mehr Sätze für sich entscheiden konnten. Die Gäste erspielten zwei MP im direkten Vergleich und bekamen wegen der drei mehr gespielten Kegel die zwei MP dazu.

Die Zerbster Frauen sind somit im Viertelfinale des DKBC-Pokals angekommen, das am 23./24. März stattfinden wird.

„Was für ein Spiel. Es ist wirklich wahr. Wir haben gewonnen. Ich konnte es erst kaum glauben. Das haben die Frauen hervorragend gemacht“, schwärmte nicht nur Dorlies Krebs.