Dresden l Am vergangenen Sonnabend trafen sich die Schwimmer der Jahrgangsklassen 20 bis 85 der drei Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu ihren alljährlichen Landesmeisterschaften. Sachsen stellte die stärkste Mannschaft. Da der Wettkampf offen ausgeschrieben war, nahmen auch einzelne Schwimmer aus anderen Ländern teil.

Fünf Gesamtsiege

Der TV „Gut Heil“ Zerbst war mit drei Schwimmerinnen vertreten, die zu fünf Gesamtsiegen und neun Landesmeistertiteln kamen.

Sylvia Kopplinger, die nach langer Pause zum ersten Mal wieder bei einem Wettkampf antrat, wurde Landesmeisterin von Sachsen-Anhalt über 50 m Brust in der Altersklasse (AK) 55, auch wenn Sächsinnen und Thüringerinnen die Medaillen bekamen, die nur bei Gesamtsiegen ausgeteilt wurden.

In der AK 70 dagegen erreichte Dr. Meike Hollatz klare Gesamtsiege über 50 m und 100 m Rücken und schwamm somit zu zwei Goldmedaillen. Über 50 m Brust erreichte sie die Landesmeisterschaft und einen zweiten Platz in der Gesamtwertung.

In der AK 75 trat die Weltrekordlerin Christel Schulz aus Rathenow fünfmal an und deklassierte alle Gegner. Annemarie Lüdicke wurde nach ihr mit großem Abstand Zweite über 200 m Rücken und 50 m Delphin.

Die in der Jahrgangsklasse 80 startende Gisela Gruner aus Gersdorf schwamm über 50 m und 100 m Brust neben ihr und war eine äußerst interessante Gegnerin. Im nächsten Jahr schwimmen beide wieder in der gleichen AK.

Wie schon in anderen Jahren lag Gruner über der Kurzstrecke vorn, Lüdicke dagegen über 100 m. Nur jeweils eine Sekunde trennte sie voneinander. Außer den beiden Bruststrecken gewann Lüdicke in der AK 75 noch die 200 m Freistil.