Lindau l Mit der Saisoneröffnung begann für die Lindauer Verantwortlichen und insbesondere für die Spieler die neue Serie 2019/2020. Man sah altbekannte Gesichter, aber auch völlig neue Spieler, die dazu gestoßen sind.

Da im kommenden Jahr das 30-jährige Vereinsjubiläum begangen wird, hat sich die Abteilungsleitung in Absprache mit der Vereinsspitze mächtig ins Zeug gelegt und für alle Spieler sowie Förderer und Sponsoren ganz neue Trainingsanzüge organisiert. Die Lindauer werden somit am ersten Spieltag komplett in den neuen Anzügen auflaufen. Ein absoluter Hingucker.

Die sehr enge Verbundenheit der Sponsoren zum Verein rührt von ihrer aktiven Zeit als Spieler. Marc Poppeck, Hans-Joachim Wuttig, Matthias Lehmann, Steven Kieler oder Daniel Puls waren oder sind noch erfolgreiche Spieler der Burgstädter. So ist es kein Wunder, dass sie mit ihren Firmen Heizung und Sanitär Kieler, Advento Software Marc Poppeck, der Firma Kfz-Ersatzteile Puls, der Zahnarztpraxis von Matthias Lehmann in Gera sowie als Privatsponsoren wie bei Wuttig entscheidend zum Erwerb der neuen Sportkleidung beigetragen haben.

Die Finanzen für beide Lindauer Sechser in der Landesliga Nord sind ebenfalls abgesichert. Keine Selbstverständlichkeit für einen doch eher kleinen Verein. Es passt eben Vieles bei den Lindauern.

Natürlich äußerten sich auch beide Kapitäne zu den Saisonzielen. Klar formulierte Florian Lindauer die Ziele für die erste Mannschaft. „Platz eins. Nach dem Zusammenschluss der Ligen und mit unserer Personaldecke geben wir uns kein anderes Ziel. USC Magdeburg III und unsere Zweite sind unsere stärksten Konkurrenten“, so Lindauer.

Aufeinandertreffen am 1. Spieltag

Mit Sören Bauer hat einer der besten Lindauer eine neue Herausforderung gesucht. Er spielt jetzt für die WSG Reform Magdeburg in der Landesoberliga. Seinen Platz wird der junge Jonas Sandmann einnehmen. Eine Aufgabe, die vom erst 17-Jährigen viel abverlangen wird. Mehr als eine Alternative sollte der wieder genesene Tobias Bombach sein. Der Zerbster musste fast eine ganze Saison wegen einer Schulterverletzung aussetzen. Viel körperliche Präsenz bringt Wiedereinsteiger Robert Willno mit. Für Angriff und Block eine große Verstärkung.

Der zweite Sechser spielt nach der Auflösung der Landesklassen nun ebenfalls in der Landesliga Nord. So kommt es bereits am ersten Spieltag in Güterglück am Samstag, ab 10 Uhr, zum Aufeinandertreffen beider Lindauer Mannschaften. Kapitän Sascha Steffen formulierte folgendes Saisonziel: „Wir wollen einen Mittelfeldplatz erreichen. Gleich der erste Spieltag gegen unsere Erste ist eine Standortbestimmung.“

Neu sind Moritz Brüning (23), Florian Schrödter (33) und Dennis Grosche (25). Für die Erste spielt J. Sandmann. Florian Schrödter aus Zerbst trainiert schon einige Monate bei uns mit.

„Wir wollen mit unseren beiden Teams in der Landesliga für Aufsehen sorgen. Uns stehen 20 Spieler zur Verfügung. Was die Jungs auch an Fahrbereitschaft zeigen, ist nur zu loben. Auch wenn wir in Güterglück und Zerbst unsere Heimspiele austragen, bleibt die Halle in Lindau unsere Heimstätte, unser Zuhause. Jetzt warten wir alle sehnsüchtig auf den schon vor Jahren versprochenen neuen Hallenboden und irgendwann einmal auf Duschen. Die Unterstützung vom Ortschaftsrat und Ortsbürgermeister haben wir“, so Abteilungsleiter Guido Müller, der sich nicht wie die meisten Spieler an diesem Abend voll dem Trainingsspiel in der Halle widmete, sondern in gemütlicher Runde bei Bier und Grillwurst mit den Sponsoren und Gästen so manches Anliegen besprochen hat.