Lübs l Die Einladungen wurden bereits Anfang des Jahres 2018 verschickt und die Resonanz war mit elf Mix- und sieben Beachteams mehr als zufriedenstellend. Somit tummelten sich am Samstag zirka 100 aktive Volleyballer auf dem Reitplatz in Lübs und genossen das perfekte Volleyballwetter. Letztendlich suchte das Mixturnier in zwei Staffeln zu je sechs bzw. fünf Mannschaften seine Platzierten für das „Große“, „Kleine“ und „Ganz Kleine Finale“.

Die Teams auf den Plätzen eins und zwei erreichten das sogenannte „Große Finale“, die Plätze drei und vier das „Kleine Finale“ und die Plätze fünf und sechs das „Ganz Kleine Finale“. Durch dieses System wurden die Leistungsklassen getrennt und die Freude und der Spaß am Spiel intensiviert. Hierbei hatten die Lübser in der Gruppe A mit vier Siegen klar die Nase vorn. In der Gruppe B setzten sich die Routiniers vom TSV Zerbst durch.

Ganz Kleinen Finale

Im „Ganz Kleinen Finale“ trafen die beiden Mannschaften aus Tölpel aufeinander, wobei sich Schwarz/Schwarz Töppel I gegen Töppel II 2:0 durchsetzen konnte. Rang drei belegte Besiegdas Magdeburg.

Kleines Finale

Das „Kleine Finale“ wurde über Kreuz abgespielt. Im Halbfinale hatte der BSV 93 Olvenstedt gegen Fortuna Magdeburg Schmetterlinge knapp mit 2:1 die Nase vorn. Im zweiten Halbfinale gewann die Laufgruppe Grün-Weiß Zerbst, die zum ersten Mal dabei war, gegen die Schönebecker Sportfreunde ebenso knapp mit 2:1.

So standen die Olvenstedter und die Grün-Weißen aus Zerbst um Martin Reichel im Finale. Auch hier behauptete sich der Debütant 2:0.

Im Spiel um Platz drei konnten die Schönebecker Sportfreunde die Schmetterlinge vom SV Fortuna Magdeburg 2:1 bezwingen.

Großes Finale

Voller Spannung wurden die Spiele in der großen Finalrunde verfolgt. Die Volleyballer des gastgebenden Lübser Volleyballvereins bündelten nochmal alle Kräfte und konnten die Monsterblocker aus Zerbst mit 2:1 im Halbfinale besiegen.

Parallel dazu schlugen auch die Arbeitskollegen vom IDT Biologika die Mannschaft vom TSV Rot-Weiß Zerbst mit 2:0. Somit standen die beiden besten Teams des Tages fest.

Im „Großen Finale“ setzten sich dann die heimstarken Lübser Volleyballer mit 2:0 durch und gingen als Turniersieger vom Platz.

Das Spiel um den Bronzeplatz wurde zum echten Zerbster Derby. Der TSV Zerbst hatte gegen die ihnen gut bekannten Spieler der Monsterblocker die besseren Akteure und wurden folglich nach dem 2:1-Sieg mit Bronze belohnt.

Beachteams

Auch die sieben angereisten Beachteams spielten im Modus jeder gegen jeden, wobei sich „Take it easy“ vom BSV 93 Olvenstedt durchsetzen konnte. Zweiter wurden die „Swossi Beacher“ vom HSV Medizin gefolgt vom Team „Sören und Eric“ aus Gommern.

Leider musste aus Kapazitätsgründen einigen Beachmannschaften bereits im Vorfeld abgesagt werden. Hierfür bitten die Organisatoren um Verständnis.

Sehr rührig und mit allen Mitgliedern und Freunden des Vereins im Einsatz kümmerten sich die Spieler des LüVV um das Turnier. „Ein großes Dankeschön geht auch nochmal an die Sponsoren, welche mit einer kräftigen Finanzspritze das immer beliebter werdende Turnier unterstützen“, sagte Organisationschef Karsten Eins und fügte an: „Weitere Hilfe wurde zusätzlich durch die ortsansässigen Vereine sichergestellt.“

Getreu dem Motto: „Nach dem Turnier ist vor dem Turnier“ blicken die Lübser Volleyballer mit positiver Resonanz im Rücken ins nächste Jahr und hoffen auf eine rege Teilnahme für 2019.