Winterberg/Magdeburg l Die neunte Kurve wurde Stephanie Schneider zum Verhängnis. Die nach dem ersten Lauf führende Pilotin vom SC Sachsen Oberbärenburg stürzte im Schlitten mit Anschieberin Lisa Buckwitz und fiel auf Platz sechs im ersten Europacup-Wettbewerb, der am Freitag in Winterberg ausgetragen wurde, zurück. Davon profitierte nicht zuletzt Lisa Gericke vom Mitteldeutschen Sportclub (MSC).

Die 20-jährige Anschieberin und ihre Pilotin Sabrina Duljevic (Oberbärenburg) fuhren nach Rang vier im ersten Rennen im zweiten Lauf direkt auf das Siegertreppchen. 0,07 Sekunden betrug der Vorsprung auf die Zweite Kim Kalicki (BSC Winterberg). "Das war ein guter Einstieg", erklärte MSC-Trainer Norman Dannhauer. "Aber die Mädels fangen alle erst an und lernen mit jeder Fahrt, das Ergebnis ist deshalb erst einmal zweitrangig."

Christian Ebert vom MSC belegte mit Pilot Richard Oelsner (Oberbärenburg) auf der Bahn, auf der im Januar auch die Junioren-Weltmeisterschaften ausgetragen werden, den vierten Platz. Dabei waren sie im ersten Lauf in 5,33, im zweiten in 5,26 Sekunden in den Eiskanal gestartet. "5,26 Sekunden sind in Ordnung", meinte Dannhauer. Auch sie "werden sich noch von Lauf zu Lauf steigern", ist sich der Coach sicher. Es gewann der Stuttgarter Johannes Lochner mit Gregor Bermbach (Winterberg) mit fast einer Sekunde Vorsprung auf den Zweitplatzierten Christoph Hafer (Bad Feilnbach).