Fußball

FCM und HFC im Faktencheck

Mit dem Landesderby zwischen dem Halleschen FC und FCM am Sonntag (14 Uhr, erdgas-Sportpark) startet die zweite Saisonhälfte in der 3. Liga.

20.01.2016, 23:01

⦁ Die Vorbereitung: Beim FCM läuft seit dem 4. Januar der Countdown. Bis zum ersten Punktspiel hatte Cheftrainer Jens Härtel nur 20 Tage. „Kurz und knackig“ war das Programm, zu dem mit dem Kroschke-Cup ein Hallenturnier gehörte. Acht Tage trainierte die Mannschaft unter frühlingshaften Bedingungen im spanischen Andalusien. HFC-Trainer Stefan Böger begann zwei Tage früher. Nach den Hallenturnieren in Chemnitz und Halle reiste die Mannschaft wie 2015 für acht Tage ins türkische Belek.

⦁ Die Testspiele: Der FCM spielte zweimal in der Vorbereitung. Einem 8:1 (5:0) gegen den spanischen Fünftligisten Novo Chiclana folgte ein 3:1 (0:1)-Sieg in der MDCC-Arena gegen den Regionalligisten SV Babelsberg. Geplante Spiele gegen RW Erfurt und FSV Luckenwalde kamen aufgrund des Wintereinbruchs nicht zustande. Der HFC beendete sein Trainingslager mit einem Testspiel gegen den rumänischen Erstligisten CS Universitatea Craiova mit einer 1:2 (0:2)-Niederlage. Zuvor gab es in Side einen 3:1 (1:0)-Erfolg gegen Holstein Kiel. Vor der Abreise in die Türkei schlug der HFC die U 23 von Hertha BSC Berlin mit 6:2 (1:0).

Die Wechsel: Der FCM verpflichtete in der Winterpause mit Sebastian Ernst vom Nord-Regionalligisten Hannover 96 II einen Spieler nach (Vertrag bis 2017). Der HFC geht nahezu unverändert in die zweite Saisonhälfte, lediglich Reservist Robin Urban (ein Spiel in der Hinrunde) hat den Verein verlassen. Der 21-jährige Manndecker (Vertrag bis 2017) wird bis zum Juni an Jahn Regensburg verliehen.

⦁ Die Ausfälle: FCM-Trainer Jens Härtel hat derzeit 22 Spieler zur Verfügung. Weiter im Aufbautraining befindet sich Felix Schiller. André Hainault verletzte sich im Trainingslager und fällt ebenfalls mehrere Wochen aus wie Ryan Malone, den es am Knöchel erwischt hat (siehe Extra-Text). Böger hat derzeit ebenfalls 22 Spieler im Kader. Langzeitverletzte sind Timo Furuholm, Florian Brügmann und Patrick Mouaya.

⦁ Die Ausgangssituation: Aufsteiger FCM steht nach 21 Spielen mit 32 Punkten auf einem hervorragenden vierten Platz. Vor der kurzen Winterpause gelang in Erfurt endlich der sehnlichst erwartete erste Auswärtssieg. Seit fünf Spielen ist die Mannschaft ohne Niederlage. Nach schwachem Saisonstart (drei Niederlagen in Folge) hat sich der HFC nach dem Wechsel von Trainer Sven Köhler zu Stefan Böger gefangen und liegt mit 29 Zählern auf Platz sieben. Die Saalestädter sind seit fünf Spielen unbesiegt.

⦁ Das sagen die Trainer: „Wir freuen uns auf das Spiel. Die Anspannung ist bei allen Spielern da“, sagt FCM-Cheftrainer Jens Härtel. Pendant Stefan Böger, der den HFC von Rang 19 auf Platz 7 führte, sagte: „Wir wissen, wo wir herkommen. Wir müssen höllisch aufpassen, dass wir weiterhin unsere Hausaufgaben machen und uns vom Tabellenende fernhalten.“