Magdeburg l Er hat es wieder allen gezeigt: Lokalmatador Marc Timpelan war am Sonnabend der umjubelte Held beim dritten Galopp-Renntag des Magdeburger Renn-Vereins.

Beim Hauptrennen, einem mit 7000 Euro dotierten Ausgleich III über 2040 Meter, setzte sich der 39-Jährige mit seinem sechsjährigen Wallach „Torqueville“ nach clevererem Ritt durch – und das trotz des höchsten Gewichts. Timpelan vermied es, die Spitze zu übernehmen, sondern lag in Lauerstellung und zog erst im Schlussspurt vorbei. „Alle dachten, dass ich von vorn komme, doch das war nicht meine Taktik“, freute sich der gebürtige Magdeburger über seinen gelungenen Schachzug.

Es war beim 18. Start mit „Torqueville“ bereits der sechster Sieg von Timpelan, der Trainer, Besitzer und Reiter zugleich ist. Und der mit dem Pferd noch viel vorhat: „Da ist immer noch Luft nach oben.“ Dabei hatte Timpelan am Anfang erhebliche Probleme mit dem Tier, doch mittlerweile läuft es: „Weil ich immer großes Vertrauen in das Pferd hatte, und auch, weil ich ihm stets die nötigen Pausen gebe. Immer erst nach vier Wochen gehe ich wieder an den Start – das nächste Mal in Bad Harzburg.“

Ein weiteres Erfolgsgeheimnis: Die Aufgewichte sind offenbar kein echtes Handicap. Schon beim letzten Sieg zu Himmelfahrt hatten die beiden am meisten zu tragen. „Ich kann keine niedrigen Gewichte. Außerdem glaube ich, dass ich für dieses Pferd der beste Reiter bin“, sagte Timpelan, der nach seinem Sieg stürmisch bejubelt wurde und immerhin 4200 Euro Siegprämie einstreichen konnte. Auch Renn-Vereins-Präsident Heinz Baltus lobte: „Das hätte ich ihm so nicht zugetraut.“

Auf alle Fälle war sein Triumph der Höhepunkt eines Renntages, der nur 2500 Zuschauer in den Herrenkrug lockte. Baltus vermutete, dass das auch am Unwetter am Donnerstag gelegen haben könnte: „Man hat derzeit das Gefühl, halb Sachsen-Anhalt hält eine Kreissäge in der Hand und räumt auf. Auch wir mussten mit einem Kraftakt am Freitag hier alles auf Vordermann bringen.“ Immerhin war der Gesamtumsatz mit 93 699,60 Euro, davon knapp 44 200 Euro auf der Bahn, recht ordentlich.

Ergebnisse:

I: Kick Off - Imandra - Lil‘s Affair; Sieg 16; Platz 15-27; Zweierwette (ZW) 77; Dreierwette (DW) 378

II: Si Signora - Wellensturm - Poker Run; Sieg 35; Platz 15-13-14; ZW 137; DW 400

III: Free Beauty - Mystical Wind - Ella; Sieg 86; Platz 28-15-22; ZW 300; DW 2532

IV: Arabian Dreamer - Christo - Leierspielerin; Sieg 68; Platz 17-14-24; ZW 123; DW 767

V: Torqueville - Zawadi - Astigo, Sieg 87; Platz 25-21-19; ZW 545; DW 2171

VI: So Nice - Zaunkönig - Lady Charlie; Sieg 42; Platz 17-27-20; ZW 388; DW 2614

VII: Kiowa - Pascani - Angela Borgia; Sieg 186; Platz 53-22-62; ZW 6103; DW 18 493