Paris (dpa) - Der serbische Tennisprofi Novak Djokovic hat mit dem Turniersieg in Paris seinen 34. Masters-Titel gewonnen.

Der Wimbledon-und Australian-Open-Gewinner wurde beim 6:3, 6:4 im Endspiel gegen den jungen Kanadier Denis Shapovalov seiner Favoritenrolle gerecht. Damit liegt Djokovic bei den wichtigsten Turnieren nach den Grand-Slam-Veranstaltungen nur einen Titel hinter Rafael Nadal zurück. Trotz seines Erfolgs wird der 32-jährige Serbe am Montag seine Weltranglisten-Führung aber an Nadal verlieren.

Der Spanier war zum Halbfinale am Samstag wegen einer Bauchmuskelverletzung nicht angetreten und hatte dem 20 Jahre alten Shapovalov somit kampflos den Einzug ins Endspiel ermöglicht. Der Weltranglisten-28. Shapovalov hatte im Achtelfinale den Hamburger Alexander Zverev bezwungen.

Die Tennis-Saison geht nun mit den ATP Finals vom 10. bis 17. November weiter, in London tritt Zverev als Titelverteidiger an. Zum Abschluss wird noch die neu geschaffene Davis-Cup-Finalwoche in Madrid ausgetragen.

ATP-Vorschau

ATP-Rangliste