Düsseldorf (dpa) - Die beiden besten deutschen Tischtennis-Spieler Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov haben ihre Teilnahme an dem Finalturnier des "Düsseldorf Masters" an diesem Wochenende abgesagt.

Rekord-Europameister Boll hat eine Magen-Darm-Verstimmung, der frühere Weltranglisten-Erste Ovtcharov ist zeitgleich für seinen russischen Club Fakel Orenburg im Einsatz.

Angeführt wird das achtköpfige Teilnehmerfeld nun von dem Weltranglisten-16. Patrick Franziska, der mit dem 1. FC Saarbrücken in diesem Sommer zum ersten Mal deutscher Mannschaftsmeister wurde. Auch die beiden Nationalspieler Dang Qiu (ASV Grünwettersbach) und Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt) gehören nach je drei Finalteilnahmen bei dieser Turnierserie zu den Favoriten.

Bundestrainer Jörg Roßkopf hatte sich das "Düsseldorf Masters" im Frühsommer als Turnierformat ausgedacht, um seinen Spielern während der Corona-Pandemie zu Wettkampfpraxis zu verhelfen. Teilnehmen durften die deutschen Top- und Junioren-Nationalspieler sowie ausländische Profis wie Omar Assar (Ägypten) oder Anton Källberg (Schweden), die in der Tischtennis-Bundesliga spielen.

Nach zehn regulären Ausgaben folgt nun die Endrunde, für die sich die Spieler über eine Punktewertung qualifizieren konnten. Im Gegensatz zu den ersten Turnieren ist mittlerweile auch eine begrenzte Anzahl an Zuschauern auf dem Düsseldorfer "Arag CenterCourt" zugelassen.

© dpa-infocom, dpa:200820-99-240637/2

Informationen zum Finalturnier