Düsseldorf (dpa) - Die deutschen Judokas haben zum Abschluss des ersten Heim-Grand-Slams zwei weitere Top-Platzierungen nur knapp verpasst.

Die Schwergewichtler Johannes Frey und Samira Bouizgarne verloren in Düsseldorf jeweils ihre Bronzekämpfe und wurden Fünfte. Die erst 18 Jahre alte Bouizgarne, die sich in der Trostrunde gegen die deutsche Olympia-Starterin Jasmin Külbs durchgesetzt hatte, unterlag der Koreanerin Kim Hayun.

Die als Mitfavoriten in den Grand Slam gestarteten Olympia-Fünften Karl-Richard Frey und Luise Malzahn sowie die EM-Dritte Carolin Weiss verpassten in ihren Gewichtsklassen die Kämpfe und die ersten drei Plätze. Die in diesem Jahr zum Grand Slam aufgewertete Veranstaltung in Düsseldorf beendete der Deutsche Judo-Bund daher mit zwei dritten Plätzen für Vize-Europameister Dominic Ressel und Szaundra Diedrich.

Eine kuriose Szene gab es im Finalkampf der Gewichtsklasse über 100 Kilogramm bei den Männern: Weil die Japaner Hisayoshi Harasawa und Takeshi Ojitani in der Verlängerung beide gleichzeitig eine Strafe erhielten und disqualifiziert wurden, gab es in dieser Gewichtsklasse keinen Sieger. Beide Athleten erhielten die Silbermedaille.

Zeitplan Grand Slam

Deutsches Aufgebot

Übersicht IJF World Series

Deutscher Judo-Bund auf Twitter

Ausschreibung zum Grand Slam

Ergebnisse