Dortmund (dpa) - Der beste deutsche Darts-Profi Max Hopp peilt bei der Europameisterschaft in Dortmund den Einzug ins Viertelfinale an.

"Das wird vielleicht sogar die größte Kulisse, vor der ich je gespielt habe. Ich freue mich auf dieses Match. Es ist ein längeres Format, das liegt mir", sagte Hopp nach seinem 6:1-Auftaktsieg über den Iren William O'Connor, der von Buhrufen des Publikums und wiederholten Provokationen des Rivalen geprägt wurden.

Am Samstag werden in der Westfalenhalle bis zu 7000 Zuschauer erwartet, gespielt wird nur am Abend. Diesmal müssen nicht sechs, sondern zehn Legs gewonnen werden.

Mit James Wilson wartet auch im Achtelfinale keine unlösbare Aufgabe. Zumal Hopp die Zuschauer, die ihn immer wieder lautstark anfeuern, als großen Faktor sieht. "Natürlich ist das Publikum hier eine Stütze", erklärte der 22 Jahre alte Idsteiner.

Seine Ranglisten-Punkte aus dem Jahr 2016 hat Hopp damit verteidigt, abfallen kann er bei den Titelkämpfen in Dortmund nicht mehr. "Das war ein großer Faktor vor der Partie. Alles, was ich jetzt mache, ist nur noch Plus", gestand "The Maximiser" ein.

Hopp wird am Samstagabend die letzte deutsche Hoffnung im Turnier sein. Martin Schindler lieferte Weltklasse-Spieler James Wade am Freitag zwar einen harten Kampf, musste sich aber am Ende mit 3:6 geschlagen geben. Durch ihre starken Leistungen auf der European Tour dürften sowohl Hopp als auch Schindler dieses Jahr bei der WM in London dabei sein.

Informationen zur Darts-EM

Turnierkalender der PDC Europe

European Order of Merit

Informationen zu Michael van Gerwen

Informationen zu Peter Wright

Informationen zu Max Hopp

PDC auf Twitter

PDC Europe auf Twitter