Budapest (dpa) - Das WM-Achtelfinale der Säbelfechterinnen in Budapest findet ohne deutsche Beteiligung statt.

Die 14-malige deutsche Meisterin Anna Limbach verlor ihr zweites K.o.-Gefecht der Hauptrunde denkbar knapp mit 14:15 gegen die französische Team-Weltmeisterin Cécilia Berder und schied als letzte deutsche Starterin im Einzel aus.

In der Runde der besten 64 hatte die 29-Jährige zuvor mit 15:11 gegen die Südkoreanerin Yoon Jisu gewonnen. Julika Funke hatte gegen Berders Teamkollegin Charlotte Lembach mit 8:15 verloren, Léa Krüger unterlag Anna Baschta aus Aserbaidschan mit 10:15.

Der auch für die Olympia-Qualifikation bedeutende Team-Wettbewerb beginnt für die Säbelfechterinnen am Montag mit der Vorrunde. In der Weltrangliste belegt das deutsche Quartett, zu dem auch die nicht für die Einzel-Hauptrunde qualifizierte Ann-Sophie Kindler gehört, momentan Platz zwölf. Um im kommenden Jahr nach Tokio zu fahren, müsste das Team unter die ersten vier oder als bestes europäisches Team einen der Plätze fünf bis 16 belegen.

Die Waffen des Fechtsports

Die Regeln des Fechtsports

Deutscher WM-Kader

Veranstalter der WM 2019

Fecht-Weltverband

Twitterkanal des Deutschen Fechter-Bundes

Deutscher Fechter-Bund