Budapest (dpa) - Der Ungarische Schwimmverband verschiebt die in diesem August geplante Schwimm-Europameisterschaften in Budapest wegen der Corona-Pandemie ein weiteres Mal.

"Es ist ganz gewiss, dass man in diesem Jahr keine Europameisterschaften mehr organisieren kann", sagte MUSZ-Präsident Sandor Wladar im staatlichen Fernsehen M1. Über einen Termin im Jahr 2021 werde der europäische Verband Len bei seinem Kongress im November entscheiden, fügte er hinzu. Ungarn hatte die ursprünglich vom 11. bis zum 24. Mai geplante EM zunächst auf August verschoben.

Wenige Stunden vor Wladars Ankündigung hatte der ungarische Kanzleramtsminister Gergely Gulyas erklärt, dass bis zum 15. August keine Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmern stattfinden dürfen. Ungarn ist von der Corona-Pandemie bisher nicht sonderlich hart betroffen. Bis Donnerstag waren 2775 Menschen nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert, 312 Patienten starben an der Lungenkrankheit Covid-19. Zugleich geht man in Ungarn, wie in anderen Ländern auch, davon aus, dass das Virus über längere Zeit eine Bedrohung darstellen wird.

Bericht bei mfor.hu, Ung.