Apeldoorn (dpa) - Die deutschen Volleyballerinnen stehen kurz vor der Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio.

Einen Tag nach dem Aus der Männer kämpfte sich die Mannschaft von Bundestrainer Felix Koslowski überraschend bis ins Finale ihres entscheidenden Turniers in den Niederlanden vor. Die Schmetterkünstlerinnen bezwangen am Samstag im Halbfinale des Qualifikationsturniers in Apeldoorn die Gastgeberinnen klar mit 3:0 (27:25, 25:23, 25:22). Treffsicherste Nationalspielerin war Diagonalangreiferin Louisa Lippmann mit 21 Punkten.

Die Schmetterkünstlerinnen bezwangen im Halbfinale des Qualifikationsturniers in Apeldoorn die Gastgeberinnen klar mit 3:0 (27:25, 25:23, 25:22). Treffsicherste Nationalspielerin war Diagonalangreiferin Louisa Lippmann mit 21 Punkten.

Damit fehlt den deutschen Volleyballerinnen nur noch ein Sieg für die erste Olympia-Qualifikation seit 16 Jahren. Nur der Turniersieger darf im Sommer nach Japan reisen. Im Endspiel am Sonntag (17.30 Uhr) sind Polen oder die Türkei die letzte Hürde. Am Tag vor dem imposanten Final-Einzug der Frauen hatten die Männer um Georg Grozer ihr Endspiel in Berlin gegen Frankreich mit 0:3 Sätzen verloren.

Mit der makellosen Bilanz von neun Punkten waren die deutschen Volleyballerinnen noch vor dem weiteren Mitfavoriten Türkei als Gruppensieger in die Vorschlussrunde eingezogen. "Wir müssen noch zwei Schritte machen und werden dafür alles geben", hatte Mittelblockerin Marie Schölzel vor dem K.o.-Spiel gesagt. Im Halbfinale bewiesen die Deutschen dann erneut Nervenstärke und schlugen die Gastgeberinnen deutlich.

Olympia-Statistik

Spielplan

Deutscher Kader

Hallen-Infos

Live-Ticker zum deutschen Spiel