Oberhausen (dpa) - Der schottische Weltmeister Peter Wright hat nun auch den Titel bei der Darts-Europameisterschaft gewonnen. Am späten Sonntagabend setzte sich der 50-Jährige mit dem Spitznamen "Snakebite" deutlich mit 11:4 gegen den englischen Ex-Champion James Wade durch.

Durch seinen EM-Titel übernimmt Wright auch Rang zwei in der Weltrangliste, er zieht damit an Gerwyn Price aus Wales vorbei. Die EM ist eines der wichtigsten Turniere des Darts-Jahres, Wade hatte das Turnier vor zwei Jahren in Dortmund bereits gewonnen.

Der Engländer gewann bei den offenen Meisterschaften am Sonntagabend zunächst gegen den Südafrikaner Devon Petersen mit 11:10, Wright legte im Anschluss vor fast leeren Rängen mit einem 11:8 gegen den Waliser Jonny Clayton nach. Der Schotte tritt in die Fußstapfen von Rob Cross aus England, der vergangenes Jahr in Göttingen triumphierte.

Für die deutschen Profis Max Hopp und Gabriel Clemens setzte es bei dem Heimturnier ein frühes Aus. Hopp hatte in der ersten Runde mit 5:6 gegen Clayton verloren, Clemens unterlag Paradiesvogel Wright zum Auftakt mit 3:6. Schon am kommenden Wochenende kann das Duo nach den Niederlagen bei der Team-WM in Salzburg Wiedergutmachung betreiben. Nach der Team-WM stehen weitere bedeutende Turniere auf dem Programm, die WM findet im Dezember statt.

© dpa-infocom, dpa:201031-99-161034/4