Montreal (dpa) - Die Zahl der Doping-Verstöße ist weltweit in den vergangenen Jahren zurückgegangen. Laut der Statistik der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA sind im Jahr 2016 bei rund 230.000 Kontrollen 1.595 Vergehen festgestellt worden. Vier Jahre zuvor waren es 1.953 Fälle.

An der Spitze der Liste der Doping-Verstöße steht mit Abstand Italien (147) vor Frankreich (86), den USA (75) und Belgien (73). Russland, das nach dem aufgedeckten systematischen Doping weiterhin nur eingeschränkt an internationalen Wettkämpfen teilnehmen darf, liegt gemeinsam mit Indien (je 69) auf dem sechsten Rang.

Die meisten Doping-Verstöße sind 2016 in der Leichtathletik (205) aufgedeckt worden. Danach folgen Bodybuilding (183), Radsport (165), Gewichtheben (116) und Fußball (79).

WADA-Statistik 2016