Frankfurt/Main (dpa) - Wegen der Coronavirus-Pandemie gibt es immer weniger Doping-Kontrollen in Deutschland.

"Die Probenzahl geht sehr deutlich zurück", sagte Mario Thevis, Leiter des Doping-Kontrolllabors in Köln, der "Bild"-Zeitung. "Zurzeit sind wir bei reduzierter Personaldichte noch funktionsfähig und analysieren auch noch Proben, sowohl von nationalen als auch internationalen Organisationen. Im Vergleich zum Normalbetrieb werden aktuell nur noch "etwa zehn bis 20 Prozent" Doping-Proben analysiert, berichtete Thevis: "Tendenz fallend."

Bild-Artikel