Paris (dpa) - Die Torlinientechnik wird wahrscheinlich schon im Sommer bei der EM in Frankreich und ab der kommenden Saison auch in der Champions League und Europa League zum Einsatz kommen.

UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino bestätigte nach dem Treffen des Exekutivkomitees, dass das Gremium bei der nächsten Sitzung am 26. und 27. Januar in Nyon eine Entscheidung fällen werde. Die Anzeichen deuteten auf eine Einführung hin, sagte Infantino. Es gab positive Signale im Exko.

Der derzeit suspendierte UEFA-Chef Michel Platini galt lange als Gegner der Torlinientechnik. Der Weltverband FIFA hatte die Technik in Brasilien 2014 erstmals bei einer WM zugelassen. In der Bundesliga kommt das sogenannte Hawk Eye seit dieser Saison zum Einsatz. Die UEFA setzte bislang auf zwei zusätzliche Torrichter ein, die es laut Infantino auch künftig geben soll.

Das Problem des Kontinentalverbandes ist offenbar die Ausstattung aller rund 80 Europapokalstadien mit der kostspieligen Technik. Das ist eine logistische Herausforderung, sagte Infantino.