Kaliningrad/London (dpa) - Tennis-Profi Novak Djokovic hätte das brisante Duell bei der Fußball-WM zwischen Serbien und der Schweiz gern mit seinem Dauerrivalen Roger Federer angeschaut. Doch daraus wird nichts.

"Ich werde das Spiel nicht mit Popcorn und Roger sehen können, weil er derzeit in Halle spielt", sagte der 31 Jahre alte Serbe laut des serbischen Internet-Portals b92.net in London.

Fußball-Fan Djokovic spielt derzeit das ATP-Turnier in Queens zur Vorbereitung auf Wimbledon, während der 36 Jahre alte Federer beim Rasenturnier in Halle/Westfalen aufschlägt. Nun will Djokovic beim zweiten WM-Spiel seines Landes am Freitag (20.00 Uhr MESZ) in Kaliningrad mit Stan Wawrinka als TV-Partner vorlieb nehmen. Der Gewinner von drei Grand-Slam-Titeln ist ebenfalls Schweizer und tritt im Londoner Vorort gemeinsam mit Djokovic im Doppel an. "Ich werde sehen, dass ich das Spiel hier zusammen mit Stan sehen kann. Das bessere Team soll gewinnen", meinte der Serbe.

Die Schweiz war mit einem 1:1 gegen Rekordweltmeister Brasilien in die WM in Russland gestartet. Die Weißen Adler gewannen zum Auftakt 1:0 gegen Costa Rica und könnten sich mit einem Sieg gegen die Schweiz bereits vorzeitig für das Achtelfinale qualifizieren.

Internet-Portal "b92.net"

WM-Kader Schweiz

WM-Kader Serbien