Basel (dpa) - Alexander Zverev fühlt sich auch gut zwei Monate nach dem Beginn der Zusammenarbeit mit Tennis-Legende Ivan Lendl wie in den "Flitterwochen".

"Da ist natürlich alles wunderbar", sagte der 21-Jährige aus Hamburg der "Badischen Zeitung" beim ATP-Turnier in Basel. "Ich vertraue ihm komplett."

Kurz vor den US Open in New York hatte der deutsche Tennis-Hoffnungsträger den ehemaligen Weltranglisten-Ersten Lendl als weiteren Trainer neben seinem Vater Alexander Zverev ins Team geholt. "Mein Vater und Ivan kennen sich sehr gut. Sie haben früher gegeneinander gespielt, denken in Sachen Tennis ähnlich. Die Zusammenarbeit funktioniert perfekt", sagte der Weltranglisten-Fünfte.

Beim ersten gemeinsamen Grand-Slam-Turnier mit Lendl war Zverev in der dritten Runde ausgeschieden. Sein Ziel ist es, auch mit den Ratschlägen des achtmaligen Grand-Slam-Turniersiegers, die bedeutendsten Turniere gewinnen zu können.

ATP-Profil Alexander Zverev