München (dpa/tmn) - In Freiheit sind Hamster auf der Suche nach Nahrung viel unterwegs. Für eine artgerechte Fütterung sollten es Halter ihrem Tier im Gehege deshalb nicht zu leicht machen: Nicht alles muss in den Napf. Samen, Körner, Obst, Grillen und Gemüse dürfen ruhig frei im Käfig verteilt werden, heißt es in der Zeitschrift "Ein Herz für Tiere" (Ausgabe Juli 2020). Kolbenhirse etwas weiter oben im Käfig kann zum Klettern anregen.

Eine kleine Portion Futter dürfen Halter dennoch in die Schale legen: So können sie leicht erkennen, ob der Hamster appetitlos und damit eventuell krank ist.

Da Hamster gerne Futter horten und im Gehege verstecken, sollten Halter die Vorräte spätestens nach 24 Stunden entsorgen - jetzt im Sommer sogar schon früher.

© dpa-infocom, dpa:200701-99-632401/2