Düsseldorf (dpa) - Die für dieses Wochenende in Düsseldorf geplanten deutschen Turn-Meisterschaften sind wegen den Auswirkungen der Corona-Pandemie kurzfristig abgesagt worden.

Wie der Deutsche Turner-Bund (DTB) am Dienstag bekannt gab, kann das Multisport-Event von Donnerstag bis Sonntag im Düsseldorfer Castello in den olympischen Sportarten Rhythmische Sportgymnastik, Trampolin und Gerätturnen nicht durchgeführt werden. Darauf haben sich die DTB-Verantwortlichen in Gesprächen mit dem Veranstalter und den zuständigen Behörden in Nordrhein-Westfalen verständigt.

Der DTB bedauert die endgültige Absage der Veranstaltung, sah sich in der ersten Woche des bundesweiten Teil-Lockdowns wegen der in Deutschland steigenden Infektionszahlen aber zu dieser Maßnahme gezwungen. "Ich bedaure zutiefst, dass wir auf die Titelkämpfe verzichten müssen, denn ich halte es für außerordentlich wichtig, dass wir den Athletinnen und Athleten Wettkämpfe auch zur Motivation anbieten", sagte DTB-Präsident Alfons Hölzl.

Für die Top-Athletinnen und -Athleten um Rekordmeisterin Elisabeth Seitz und Andreas Toba ist der Ausfall der nationalen Titelkämpfe ein weiterer herber Rückschlag im Hinblick auf die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Tokio im kommenden Jahr. "Klar finde ich es schade, dass die deutschen Meisterschaft abgesagt wurde. Aber ich kann es total verstehen" sagte die Stuttgarterin Seitz. "Wir müssen jetzt alle eine gewisse Zeit Verständnis haben und konsequent sein."

Zuvor hatte der DTB bereits die Teilnahme seiner Turn-Teams an den in die Türkei verschobenen Europameisterschaften im Dezember abgesagt. Auch das für den Sommer 2021 geplante Deutsche Turnfest in Leipzig konnte wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden.

© dpa-infocom, dpa:201103-99-189826/2

Infos zu den Deutschen Meisterschaften

Deutsche Turn-Teams