Edmonton (dpa) – Im zweiten Spiel der ersten Playoff-Runde der nordamerikanischen Eishockey-Eliteliga NHL haben die deutschen Profis allesamt Siege eingefahren.

Nationaltorhüter Philipp Grubauer hat die Colorado Avalanche zu einem 3:2-Erfolg (1:1, 1:1, 1:0) gegen die Arizona Coyotes geführt. In der Best-of-Seven-Serie führt das Team aus Denver mit 2:0. Für das Weiterkommen benötigt eine Mannschaft vier Siege.

Grubauer sagte nach 30 Paraden und einer guten Leistung: "Es war diesmal etwas schwieriger als im ersten Spiel, aber ich denke, alle haben einen tollen Job gemacht. Weiter denken wir aber noch nicht."

Die New York Islanders haben sich mit 5:2 (0:1, 3:1, 2:0) gegen die Washington Capitals durchgesetzt, dabei aber auf Tom Kühnhackl und Thomas Greiss verzichtet. In der Serie führen sie ebenfalls mit 2:0.

Diesen Vorsprung erarbeiteten sich auch die Calgary Flames um den deutschen Angreifer Tobias Rieder. Auch den Kanadiern fehlen nach dem 2:0-Sieg (0:0, 1:0, 1:0) gegen die Dallas Stars zwei Erfolge, um in die zweite Playoff-Runde einzuziehen. Der 27-jährige Stürmer aus Landshut stand fast 19 Minuten auf dem Eis, konnte sich aber nicht in die Scorerliste eintragen.

© dpa-infocom, dpa:200815-99-176784/2

Playoff-Baum

Hygiene-Konzept