Edmonton (dpa) - Die deutschen Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl und Dominik Kahun kommen mit den Edmonton Oilers in der nordamerikanischen Profiliga NHL nicht in Schwung.

Gegen die Montreal Canadiens unterlagen die Oilers mit 1:3. Schon am Samstag hatten sie im kanadischen Duell mit 1:5 den Kürzeren gezogen.

Nach vier Saisonspielen haben die mit großen Ambitionen gestarteten Oilers bereits drei Niederlagen auf dem Konto. Sowohl der in der Vorsaison als wertvollster NHL-Spieler geehrte Draisaitl, der drei Schüsse abgab, als auch Landsmann Kahun blieben blass. Für Montreal trafen Alexander Romanow (10.), Shea Weber (40.) und Artturi Lehkonen (53.). Auf der Gegenseite gelang Devin Shore nur noch der Schlusspunkt (58.).

Den ersten Rückschlag in der noch jungen Saison kassierten Nico Sturm und die Minnesota Wild beim 0:1 bei den Anaheim Ducks. Der deutsche Stürmer stand beim entscheidenden Treffer von Nicolas Deslauriers (45.) auf dem Eis. Außerdem kassierten Thomas Greiss und die Detroit Red Wings eine 2:3-Pleite gegen die Columbus Blue Jackets. Der Schlussmann konnte die zweite Niederlage im dritten Spiel trotz seiner 26 Paraden nicht verhindern.

Den einzigen Sieg aus deutscher Sicht verbuchte Tobias Rieder. Er gewann mit den Buffalo Sabres souverän mit 6:1 bei den Philadelphia Flyers. In seinen knapp 13 Minuten auf dem Eis hatte er allerdings keine nennenswerten Aktionen.

© dpa-infocom, dpa:210119-99-79825/3

Tabelle