Edmonton (dpa) - Die Vancouver Canucks und Philadelphia Flyers haben als letzte Teams das Viertelfinale der NHL-Playoffs erreicht. Das Team aus Kanada schaltete dabei mit einem 6:2 (1:0, 3:0, 2:2)-Sieg Titelverteidiger St. Louis Blues aus - Vancouver gewann die Serie mit 4:2-Siegen.

Ebenfalls 4:2 endete die Serie der Flyers, dem top-gesetzten Team der Eastern Conference, gegen die Montreal Canadiens. Die Flyers sind nun der nächste Gegner der New York Islanders mit den beiden Deutschen Thomas Greiss und Tom Kühnhackl, die in der ersten Playoff-Runde gegen die Washington Capitals (4:1) allerdings nicht zum Einsatz kamen.

Am Samstagabend (Ortszeit) eröffnen die Dallas Stars und Colorado Avalanche mit dem deutschen Torhüter Philipp Grubauer die Playoff-Viertelfinals. Vancouver trifft auf das Topteam der Western Conference, die Vegas Golden Knights. Zudem treffen die Boston Bruins und Tampa Bay Lightning aufeinander.

Wegen der Corona-Pandemie finden alle Playoff-Spiele der NHL an den beiden kanadischen Standorten Toronto und Edmonton statt. Zuschauer sind bei den Partien nicht erlaubt, die Mannschaften leben zum Schutz abgeschottet in einer sogenannten Blase. Für die Final-Serie um den Stanley Cup ist Edmonton Gastgeber.

© dpa-infocom, dpa:200822-99-263421/2

NHL-Playoff-Baum und -Spielplan

Kompletter Spielerkader der teilnehmenden Teams

NHL-Hygiene-Konzept

Profil Thomas Greiss

Profil Tom Kühnhackl

Profil Philipp Grubauer