Los Angeles (dpa) - Die Geschäftsstellen und Trainingszentren in der NHL sollen nach dem Willen der Liga bis mindestens einschließlich 6. April geschlossen bleiben.

Eine entsprechende Empfehlung kommunizierte die stärkste Eishockey-Liga der Welt an ihre Teams. In dieser Zeit sollen Spieler und Angestellte sich möglichst isolieren. Ursprünglich hatte die Liga wegen der Coronavirus-Pandemie eine entsprechende Empfehlung bis zum 27. März ausgesprochen.

Weil die US-Gesundheitsbehörde CDC Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen aber ohnehin frühestens Mitte Mai wieder erlauben möchte, hat die neue Empfehlung auf die mögliche Fortsetzung der Saison keine große Auswirkungen. Die Verantwortlichen der NHL planen weiterhin damit, die Saison zu Ende zu spielen. Falls nötig würde dafür die Spielzeit 2020/2021 auch später beginnen. Die Rede ist von einem Saisonstart sogar erst im November.